Neuer Roman von Helene Hegemann Parade des Unglücks

Helene Hegemann: In ihrem neuen Roman "Bungalow" lebt ein Kind in unglamouröser Aussichtslosigkeit mit seiner kranken Mutter.

(Foto: Mike Schmidt/imago)

Helene Hegemann schreibt in "Bungalow" über ein vernachlässigtes Kind, eine futuristische Dystopie und die Spaltung der Gesellschaft. Dieses Buch ist ein Katalog der Ängste.

Von Marie Schmidt

Von dem russischen Dichter Daniil Charms, der ein tragisches Leben führen musste und 1942 im Gefängnis verhungerte, gibt es einen berühmten Text, an den Helene Hegemanns neues Buch erinnert. Er geht so: "Einmal überaß sich Orlow an Erbsenbrei und starb. Und Krylow, der davon hörte, starb auch. Und Spiridonows Frau fiel vom Büffet und starb auch. Und Spiridonows Kinder ertranken im Teich. Und Spiridonows Großmutter ergab sich dem Suff und landete auf der Straße. Und Michajlow hörte auf, sich zu ...

Das sind die besten Bücher für den Sommer

Urlaub ohne Lektüre ist wie ein Meer ohne Salz, wie ein See ohne Wasser. Die SZ-Redaktion empfiehlt Bücher für Strand, Berg und Balkon. mehr...