Netzkolumne:Nacktbilder und Hundefotos

Netzkolumne: Open AI, die Firma hinter Chat-GPT und Dall-E, kündigte an, die Prozesskosten seiner Firmenkunden für Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen zu übernehmen.

Open AI, die Firma hinter Chat-GPT und Dall-E, kündigte an, die Prozesskosten seiner Firmenkunden für Klagen wegen Urheberrechtsverletzungen zu übernehmen.

(Foto: Kirill Kudryavtsev/AFP)

Wie Künstler sich dagegen wehren können, dass ihre Werke als Trainingsfutter für künstliche Intelligenz verwendet werden.

Von Michael Moorstedt

Die Menschen haben sich ja erstaunlich schnell an die Magie gewöhnt. Anders kann der unbeteiligte Laie die Fähigkeiten von Bildgeneratoren wie Stable Diffusion, Dall-E und Midjourney ja kaum beschreiben, aus bloßen Wörtern die fantastischsten Bilder zu erzeugen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKI-Serie "Wahnsinn und Methode"
:Das schmutzige Geheimnis der KI-Fabriken

Künstliche Intelligenz klingt bei den Tech-Konzernen nach Magie. Tatsächlich würde sie nicht funktionieren ohne die Arbeit ausgebeuteter Datensortierer im globalen Süden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: