"Homegrown" von Neil Young:Das fehlende Puzzleteil

Neil Young

Kartograf seines eigenen Schaffens: Neil Young in den Siebzigerjahren.

(Foto: Gary Burden)

Mit 46 Jahren Verspätung veröffentlicht Neil Young, der Großarchivar des eigenen Schaffens, sein Album "Homegrown". Es zeigt einen manischen, zerrissenen Künstler im Rohzustand.

Von Julian Dörr

Verschollen ist nicht das richtige Wort. Aber es führt einen in die richtige Richtung. Verschollen war Neil Youngs Album "Homegrown", das er 1974 aufgenommen und dann für 46 Jahre ins Regal gestellt hat, nämlich nie. Aber das Wort "verschollen" beschreibt ziemlich genau das Gefühl, das sich einschleicht, wenn man sich mit dem musikalischen Lebenswerk des kanadischen Sängers und Songwriters beschäftigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Family having a barbecue in garden model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSU
Finanzen
Wie man im Alltag Hunderte Euro sparen kann
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB