Neues Album des Jazz-Pianisten Nduduzo Makhathini:Weg der Heilung

Lesezeit: 3 min

Wer braucht noch Erlösung, wenn es Erkenntnis und Vision gibt? Nduduzo Makhathini. (Foto: Arthur Dlamini/Dartphotography)

Auf seinem neuen Trio-Album bringt der südafrikanische Jazz-Pianist Nduduzo Makhathini das Kunststück fertig, zur Ruhe zu kommen, ohne Spannung aufzulösen.

Von Andrian Kreye

In der Schöpfungsgeschichte der Zulu ist das Kind Gottes eine Tochter namens uNomkhubulwane, die den Menschen das Wasser bringt. So heißt auch das neue Album des 41-jährigen südafrikanischen Jazz-Pianisten Nduduzo Makhathini, sein drittes auf dem Blue Note Label: „uNomkhubulwane“. Er kehrt damit wieder an seine Anfänge zurück, als er noch nicht mit großen Ensembles ins Studio ging, sondern solo oder im Trio. Und da zeigt sich auch wieder diese Stärke, mit der er damals über Videokanäle im globalen Norden schon Aufmerksamkeit erregte, als er noch keine Alben auf legendären New Yorker Labels veröffentlichte und von den großen Jazzfestivals herumgereicht wurde.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJazz
:"Die Art, wie wir denken und existieren, ist definitiv überholt"

Kamasi Washington, der erstaunlichste Jazzmusiker der Welt, erklärt, ab welchem Moment es in der Musik nicht mehr um Können geht und was ihm im vom Wahlkampf erschöpften Amerika trotzdem Hoffnung macht.

Von Andrian Kreye

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: