Klassik:Stutzmann wird Chefdirigentin in Atlanta

Klassik: Nathalie Stutzmann

Nathalie Stutzmann

(Foto: Simon Fowler/AP)

Die Dirigentin Nathalie Stutzmann übernimmt den Posten des Music Director beim Atlanta Symphony Orchestra - als erste Frau.

Von Helmut Mauró

Die Dirigentin Nathalie Stutzmann wird ab der kommenden Saison 2022/23 die Position des Music Director beim Atlanta Symphony Orchestra übernehmen. Dies bestätigte ihre Agentur auf SZ-Anfrage. Derzeit ist Stutzmann Chefdirigentin des norwegischen Kristiansand Symphony Orchestra sowie erste Gastdirigentin des Philadelphia Orchestra, 1900 gegründet und eines der sogenannten Big Five, der fünf angesehensten Orchester der USA. Das Orchester von Atlanta im Bundesstaat Georgia dagegen gibt es erst seit 1945. Mit Allison Vulgamore (1993 - 2009) und Jennifer Barlament (seit 2016) wählte das Orchester zwar Frauen für die Präsidentschaft, eine erste Dirigentin gab es aber bisher nicht. Nathalie Stutzmann, die in Deutschland vor allem als Altistin bekannt ist, hatte sich schon während ihres Gesangsstudiums auch dem Dirigieren gewidmet und seit mehr als zehn Jahren internationale Erfolge feiern können. Am Pult des Atlanta Symphony stand sie erstmals im Dezember 2020, worauf man sie für Februar 2021 erneut einlud. Ihr Vertrag soll zunächst, wie üblich, auf vier Jahre begrenzt sein.

Zur SZ-Startseite
Helene Fischer - Pressebilder 2021

SZ PlusNeues Album von Helene Fischer
:Was wäre Helene ohne Stampf?

Helene Fischer hat ein neues Doppelalbum und nennt es "Rausch". Der Titel soll dreckig und gefährlich wirken. Aber nach dem Hören stellt sich die Frage: Wenn es entweder gar keine Musik mehr gäbe oder nur die von Helene Fischer, was wäre dann die bessere Option?

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB