bedeckt München 14°
vgwortpixel

Nachruf:Spinnenmann

Steve Ditko (1927 - 2018) war ein amerikanischer Comic-Zeichner. Als Zeichner für den Marvel Verlag war er Mit-Erfinder der Superhelden Spider-Man und Dr. Strange.

(Foto: mauritius images)

Der Comic-Zeichner Steve Ditko ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Er hat Spider-Man miterfunden und den Magier Dr. Strange geschaffen.

Ein schüchterner, schlaksiger Junge wird von einer radioaktiven Spinne gebissen und entwickelt Superkräfte. Ein Chirurg kann nach einem selbst verschuldeten Unfall nicht mehr operieren und lässt sich zum Zauberer ausbilden, der die Erde vor feindlichen mystischen Kräften beschützt. Es sind zwei der schillerndsten Figuren im weiten Universum der Comic-Superhelden, die Steve Ditko als Zeichner miterfunden hat: der Highschool-Schüler Peter Parker alias Spider-Man und der Großstadtzauberer Dr. Strange. Beide sind keine klassischen Helden, keine Muskelprotze. Peter Parker ist ohne Kostüm ein Niemand, ein Nerd mit Brille, der von seinen Mitschülern gehänselt wird - anfangs wurde bei Marvel stark bezweifelt, dass dieser Loser beim Publikum ankommen würde. Strange dagegen ist ein egozentrisches Ekel.

Ditko reicherte die Superheldencomics mit Charakteren - und Zeichnungen - an, die eleganter, feinsinniger waren als Captain America, Superman & Co. Seine Figuren sind abgründiger, vielschichtiger - das machte sie auch für die Comic-Verfilmungen der letzen Jahre so interessant. Der Marvel Verlag, Sony, 20th Century Fox und Disney haben Milliarden mit Spider-Man und Dr. Strange verdient; ihr Schöpfer Ditko gilt in der Comic-Gemeinde als Legende. Der eigenwillige Künstler hatte sich allerdings schon seit Längerem aus der Öffentlichkeit zurückgezogen; Interviews gab er seit Jahrzehnten nicht mehr.

Stephen J. Ditko wurde am 2. November 1927 in Pennsylvania geboren. 1953 begann er, professionell Comics zu zeichnen; bei Charlton Comics schuf er unter anderem den maskierten Rächer "The Question". Seine berühmteste Figur, den Spinnenmann, entwarf er zusammen mit dem Comic-Autor Stan Lee. Wer von den beiden welchen kreativen Anteil an der Entwicklung hatte, ob es nicht sogar der Comic-Künstler Jack Kirby war, der Spider-Man erfand, darüber wurde viel gestritten: War es Lee, dem die Idee kam, nachdem er eine Spinne die Wand hatte hochkrabbeln sehen? Oder hat Ditko ihn mehr oder weniger alleine entworfen? Im August 1962, das immerhin steht fest, hatte Spider-Man seinen ersten Auftritt, im Heft "Amazing Fantasy #15", und war so erfolgreich, dass er schon im März 1963 seine eigene Reihe bekam. Ab 1963 entwickelte Ditko außerdem "Doctor Strange" - manche vermuten: mit autobiografischen Zügen -, dessen wüste, surreale Grafik wie ein LSD-Trip wirkte. Nach einem Streit mit Stan Lee verließ Ditko 1966 Marvel. Für DC Comics und andere Verlage schuf er weitere Charaktere; später war er auch wieder für Marvel tätig. 1990 gab dort die vom ihm gezeichnete Superheldin "Squirrel Girl" ihr Debüt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Steve Ditko am 29. Juni in seiner New Yorker Wohnung vom Hausmeister tot aufgefunden worden. Er wurde 90 Jahre alt.

© SZ vom 09.07.2018
Zur SZ-Startseite