bedeckt München 27°

Nachruf auf Stanley Cavell:Finde deine Stimme

Er war Kinogänger, „Normalsprachler“, Harvard-Professor – und glaubte nicht mehr an eine Philosophie ohne Ich-Perspektive: Stanley Cavell.

(Foto: Diaphanes)

Der Philosoph Stanley Cavell dachte über Sprache, Filme, Erkenntnistheorie und das Leben nach. Er war ein bewunderter Lehrer in Harvard und ist jetzt 91-jährig gestorben.

Von Eva Weber-Guskar

Einmal kommt der große Film-Philosoph Stanley Cavell selbst in einem Film vor. Er sitzt mit Arthur Danto und Sydney Morgenbesser auf der Rückbank eines Autos, sie fahren die amerikanische Ostküste entlang und reden. Philosophieren. Das wurde einen ganzen Tag lang gefilmt - doch etwas ging schief: das Filmmaterial war so gut wie unbrauchbar. Deshalb sind Cavell und die anderen Philosophen in dem Studenten-Film letztlich nur ein paar Sekunden zu sehen. Verschwommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ein Familienhaus *** Detached house PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY photocase_1601773
Immobilien
Was ist mein Haus wert?
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Masken Collage BAY3 ET 8.5.2021
Affäre um Corona-Schutzkleidung
Masken und Millionen
Senta Berger im Interview
"Nichts auf der Welt ist so gefährlich wie Liebe"
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite