Nach Eklat im TV-Studio Herman gibt Kerner die Schuld

Nach ihrem Rausschmiss aus der Talkshow "Johannes B. Kerner" attackiert Eva Herman nun den Moderator. Er sei einfach überfordert gewesen, findet die Ex-Tagesschau-Sprecherin.

Eine Woche nach ihrem Rausschmiss aus der ZDF- Talkshow "Johannes B. Kerner" hat die umstrittene Ex-Moderatorin Eva Herman Kerner für den TV-Eklat verantwortlich gemacht. "Ich glaube, er war einfach überfordert", sagte Herman der Bild-Zeitung. Sie sei Kerner jedoch wegen des Rauswurfs nicht böse.

War Kerner überfordert? Eva Herman in der Talkshow

(Foto: Foto: dpa)

Auch gegen das Gerücht, sie habe die Ausstrahlung der Sendung verhindern wollen, wehrte sich die Skandalautorin. Sie habe dazu keinen Grund gehabt. "Was letztlich daraus wurde, hat Johannes Kerner ganz allein zu verantworten."

Sie habe schon eine ganze Zeit vorher überlegt, das Studio zu verlassen. "Aber ich befürchtete den Vorwurf, dass ich ausweichen oder mich nicht stellen würde", sagte die frühere "Tagesschau"-Sprecherin.

Kerner hatte am Dienstag vergangener Woche während der Aufzeichnung der Talkshow das Gespräch mit Herman vorzeitig beendet. Zuvor hatte er die 48-Jährige immer wieder gefragt, ob sie ihre in die Kritik geratenen Äußerungen zu den familiären Werten im Nationalsozialismus heute so wiederholen würde.

"Als Johannes Kerner mich dann verabschiedete, war ich auch ein Stück erleichtert - weil damit ein fast einstündiges Entsetzen beendet wurde", sagte Herman der Zeitung. Vorläufig wolle sie nicht zurück auf den Bildschirm.

In die Politik allerdings auch nicht, erzählte sie der Bild-Zeitung. Sie "hätte dann keine Zeit mehr für ihre Familie. Stattdessen kündigte sie an, ganz sicher noch ein weiteres Buch zu schreiben.

Bildstrecke

TV-Eklat bei Kerner - Herman muss Sendung verlassen