Nach dem Tod von Elizabeth Taylor:Liebesbriefe von Liz

"Goodnight, my sweetheart" und "Why don't you trust me?": Hollywood-Diva Elizabeth Taylor war für ihr turbulentes Liebesleben bekannt. Kurz nach ihrem Tod werden nun die Briefe an ihre erste große Liebe versteigert.

Ruth Schneeberger

9 Bilder

Egyptian Epic

Quelle: Getty Images

1 / 9

"Goodnight, my sweetheart" und "Why don't you trust me?": Hollywood-Diva Elizabeth Taylor war für ihr turbulentes Liebesleben bekannt. Kurz nach ihrem Tod werden nun die Briefe an ihre erste große Liebe versteigert. Die Bilder.

Gegen diese beiden sind Angelina Jolie und Brad Pitt Langweiler: Elizabeth Taylor und Richard Burton gelten immer noch als das spektakulärste Liebespaar der Filmgeschichte. Das liegt nicht nur daran, dass "Liz" auf dem Höhepunkt ihres Erfolges als "schönste Frau der Welt" galt, sondern auch daran, dass sie mit Richard Burton gleich zweimal verheiratet war, die Ehe zweimal wieder geschieden wurde - und weil die beiden Schauspieler sich immer wieder leidenschaftlich stritten, betranken, schlugen, betrogen und wieder versöhnten. Damit nicht genug: Als sie sich am Set von Cleopatra (1963) kennenlernten, um ein anderes berühmtes Paar der Weltgeschichte zu spielen, waren beide noch verheiratet - und wurden anschließend selbst vom Papst für ihre Liaison gerügt. Das waren die Zeiten, ...

Text: Ruth Schneeberger/sueddeutsche.de/bgr

US-Schauspielerin Liz Taylor gestorben

Quelle: dapd

2 / 9

... doch Elizabeth Taylor war nie ein Kind von Traurigkeit und als solches sowohl vor als auch nach Richard Burton mit insgesamt sechs weiteren Männern verheiratet - im Bild, von links oben nach rechts unten: Conrad Hilton Jr. 1950, Schauspieler Michael Wilding 1951, Produzent  Mike Todd 1957, Sänger Eddie Fisher 1959, Schauspieler Richard Burton 1972 und Politiker John Warner 1976. Fehlt nur noch einer im Bilde: der ehemalige Bauarbeiter Larry Fortenski, den sie 1991 heiratete. Doch eigentlich, so macht die neueste Meldung Glauben, gehörte ihr Herz in Wahrheit nur einem:

-

Quelle: AP

3 / 9

Das Bild zeigt Elizabeth Taylor im Jahre 1949, 17-jährig, an der Seite von William D. Pawley Junior im Hause seines Vaters in Miami Beach. William Pawley Senior war zu dieser Zeit US-Botschafter in Peru, später in Brasilien. Liz Taylor war damals schon ein Filmstar, wollte und sollte nach Wunsch ihrer Mutter aber noch höher hinaus. Und so endete ihre Beziehung zu dem damals 28-jährigen William Pawley nach weniger als einem Jahr - doch die Briefe, die sie in dieser Zeit an ihn geschrieben hat, kommen nun an die Öffentlichkeit:

Publicity photo of letter from actress Elizabeth Taylor to her fiance William Pawley Jr.

Quelle: REUTERS

4 / 9

"My Angel", schreibt Elizabeth Taylor darin an ihren elf Jahre älteren Verlobten, "I want to tell my Baby how much I love and miss him before I go to sleep". Das Auktionshaus "RR Auction of Amherst" gibt an, die insgesamt 66 Liebesbriefe vor zwei Jahren von William Pawley erworben zu haben - und will sie nun, kurz nach ihrem Tod, versteigern.

-

Quelle: AP

5 / 9

In den Briefen versichert die 17-jährige Liz dem damaligen Verlobten ihre ewige Liebe ("your are my whole life now and nothing else in the world matters to me"), beruhigt ihn ob der öffentlichen Gerüchte, ...

-

Quelle: AP

6 / 9

... sie sei mit dem Footballspieler Glenn Davis zusammen ("Your are mine, Darling, and nothing is going to take you away from me"), ...

-

Quelle: AP

7 / 9

... schreibt ihm, er solle sich schämen, auch nur auf den Gedanken zu kommen, dass sie nicht ehrlich zu ihm sei ("silly little Billy"), ...

-

Quelle: AP

8 / 9

... und versichert ihm, dass sie ihn heiraten wird ("Yours Wife-to-be Elizabeth Taylor"). Ob es üblich war oder ihrer Filmstar-Attitüde entsprach, Liebesbriefe an den Verlobten mit vollem Namen zu unterschreiben, ob die Briefe echt sind oder ein zeitlich geschickt platzierter PR-Coup, ob Elizabeth Taylors Herz tatsächlich daran zerbrochen ist, dass ihre Mutter die Beziehung zum Sohn des Botschafters beenden ließ, um Taylors Karriere nicht zu gefährden, und ob sie in all den Jahren und Ehen danach immer nur wieder nach dieser einen großen Liebe gesucht hat: Wir werden es wohl nie mit letzter Sicherheit erfahren. Denn Elizabeth Taylor starb am 23. März 79-jährig an Herzversagen. Sie selbst jedenfalls ...

US-Schauspielerin Liz Taylor gestorben

Quelle: dapd

9 / 9

... veröffentlichte noch im Sommer vergangenen Jahres ebenfalls Liebesbriefe, allerdings die von Richard Burton (im Bild), in dem Buch "Furious Love - The Marriage of the Century". Ob dies nun ihre Reaktion auf die damals schon zur Veröffentlichung stehenden Liebesbriefe aus ihrer Teenager-Zeit war, ihre eigene Geschäftstüchtigkeit unter Beweis stellte oder klarstellen sollte, wer ihre echte große Liebe war (immerhin heißt der Untertitel nicht "Love", sondern "Marriage of the Century"): Das Liebesleben der Elizabeth Taylor sorgt weit über ihr Leben hinaus noch für Furore. Und wie schon nach dem Tod ihres Freundes Michael Jackson deutlich wurde: Mit manchen Stars lässt sich gerade nach ihrem Ableben noch viel Geld verdienen.

© sueddeutsche.de/rus
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB