bedeckt München 24°

Musik:Mitbegründer der "Village People" ist gestorben

amfAR's 23rd Cinema Against AIDS Gala - Arrivals

Die Village People im Jahr 2016 auf einer Aids-Gala: Von ihrer ursprünglichen Besetzung sind sie inzwischen etwas abgekommen.

(Foto: Getty Images)

Der Musikproduzent Henri Belolo ist tot - er hat die Musik-Geschichte der Siebziger entscheidend mitgeprägt. Die "Village People" waren nicht sein einziger Erfolg.

Der Musikproduzent Henri Belolo ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das hat sein Sohn bekannt gegeben, teilte die französische Musikrechte-Gesellschaft Sacem mit. Belolo war vor allem dafür bekannt, in den Siebzigern die Disco-Gruppe Village People mitbegründet zu haben. Der zweite Gründer, Jacques Morali, verstarb bereits 1991 an den Folgen einer HIV-Erkrankung. Sowohl Belolo als auch Morali wurden in Marokko geboren, lebten und arbeiteten in Frankreich und wanderten schließlich in die USA aus.

Hits wie "Y.M.C.A.", "Macho Man" oder "In the Navy" und die unverkennbare Optik machen die Band Village People bis heute zu Party-Lieblingen. Die Öffentlichkeitswirkung der Gruppe war und ist besonders für die LGBTQ-Gemeinde wichtig. Dabei war Belolo als Mitbegründer - im Gegensatz zu Jacques Morali - heterosexuell. Er sah aber im Schwulen-Image der Village People die Chance, einen besonderen Partystil zum Ausdruck zu bringen.

Die Village People existieren noch - und touren auch noch - allerdings in größtenteils neuer Besetzung. Gleichgeblieben sind die Kostüme: Polizist/Navy-Offizier, Bauarbeiter, Indianer, Cowboy, Biker, Soldat. Die Beziehung zwischen Belolo und den ursprünglichen Mitgliedern der Band ist wohl nicht nur positiv: Der ehemalige Bandleader Victor Willis (Polizisten/Navy-Outfit) etwa kämpfte gerichtlich um Anteile am Copyright von Songs, die er geschrieben hatte. Darunter auch "Y.M.C.A.", ein Song, den er zusammen mit Jacques Morali geschrieben hatte. Belolo tauchte lange als Co-Autor auf, wurde inzwischen allerdings entfernt.

Der grundlege Einfall für die Village People geht auch auf Morali zurück, dem die Idee einer Band bestehend aus männlichen Stereotypen in einem Club kam. Belolo stieg jedoch recht früh in das Projekt mit ein. Zuvor hatten sie schon zusammen ein anderes erfolgreiches Band-Projekt gegründet: die Disco-Girl-Band The Ritchie Family, deren erfolgreichster Hit "Arabian Nights" war.

Belolo hat das Musik-Business außerdem auf lange Hand durch sein Musik-Label "Scorpio" beeinflusst - zahlreiche Hits von bekannten Interpreten erschienen dort, darunter auch von 2 Unlimited, Eiffel 65 und Joan Jett. In einem Interview sagte Belolo über die Entwicklung der Musik: "Ich glaube wirklich, dass Musik auch Leben ist. Musik kommt, Disco, Dance, New Beat, House, wie immer du es nennst, sie geht, stirbt, und kommt wieder." Und: "Solange Menschen Menschen sind, werden sie es lieben, zu tanzen, und sie werden es lieben, zu guter Musik zu tanzen."

CVJM Das Y

Jugendorganisation mit neuem Namen

Das Y

Müssen die Village People ihr Lied jetzt umdichten? Die US-Jugendorganisation Y.M.C.A. ändert ihren Namen. Er soll cooler werden.   Paul-Anton Krüger

  • Themen in diesem Artikel: