Musik Rock-Legende Ike Turner gestorben

Der amerikanische Rock-Pionier Ike Turner ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Das bestätigte der Manager des Musikers, der seine größten Erfolge zusammen mit seiner Exfrau Tina Turner feierte.

Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. Turners Manager bestätigte lediglich, dass der Musiker in seinem Haus in einem Vorort von San Diego in Kalifornien gestorben sei.

Mit Leidenschaft an der Gitarre: Ike Turner, hier beim Montreux Festival 2002.

(Foto: Foto (Archiv): AP)

Ike Turner gilt zusammen mit seiner Band The Kings of Rhythm als einer der frühen Wegbereiter des Rock'n'Roll. Ihr Stück "Rocket 88" aus dem Jahre 1951 wird von Musikkennern als die erste Aufnahme des damals noch jungen Genres angesehen. 1958 heiratete Turner Annie Mae Bullock, die ihren Namen daraufhin in Tina Turner änderte. Gemeinsam feierte das Paar große Erfolge mit Hits wie "Proud Mary" oder "Nutbush City Limits".

Tina Turner habe die Todesnachricht erhalten, sagte ihre Sprecherin. "Sie hatte mit ihm seit 35 Jahren keinen Kontakt."

Die Ehe der beiden wurde 1978 geschieden, unter heftigen Vorwürfen von Tina Turner, schlimm misshandelt worden zu sein. Danach war die Karriere für beide zunächst zu Ende. Während Tina Turner 1984 ein Comeback feiern konnte, wurde Ike Turner 1989 nach jahrelangem Drogenmissbrauch inhaftiert und war 17 Monate im Gefängnis.

Erst 2001 trat Ike Turner wieder als Musiker an die Öffentlichkeit, damals mit dem Album "Here and Now". Produzent Rob Johnson sagte: "Sein letztes Lebenskapitel sollte nicht mehr mit Drogenmissbrauch und den Problemen mit Tina gefüllt sein." Mit seiner Band, den Kings of Rhythm, ging Ike Turner auf Welttournee. Und in diesem Jahr gewann er mit "Risin' With the Blues" einen Grammy für das beste traditionelle Blues-Album.