bedeckt München 16°

Musik:Händel-Tag via Internet statt Festspiele in Halle

Deutschland
Silhouette der Marktkirche (v.l.), des Denkmals für Georg Friedrich Händel und des Roten Turm. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Halle (dpa/sa) - Stars der Barockmusik können Fans am 6. Juni bei Konzerten online erleben. An dem Tag gibt es im Internet einen "Händel-Day", wie die Organisatoren in Halle mitteilten. Hintergrund ist, dass die geplanten jährlichen Händel-Festspiele in der Geburtsstadt des Barockkomponisten Georg Friedrich Händel in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden sind. Stattdessen ist nun am Samstag (von 16.00 Uhr bis etwa 22.00 Uhr) ein Programm live und kostenfrei im Internet-Stream geplant. Ergänzt wird der "Handel-Day" den Angaben nach mit diversen Live-Schaltungen nach Krakau, Prag, Italien, London, Göttingen und Karlsruhe.

Händel wurde 1685 in Halle geboren. Er verbrachten nach Stationen in verschiedenen Ländern den Großteil seines Lebens in London, wo er 1759 starb. Der Komponist schuf eine Vielzahl an Werken, darunter Opern und Kirchenmusikstücke, die bis heute erklingen. Händel schrieb auch die weltweit bekannte "Feuerwerksmusik" oder auch das Chorstück "Hallelujah" als Teil des Oratoriums "Messiah". Nach Halle kommen zu den jährlich im Frühsommer stattfindenden Festspielen zu Ehren des Komponisten normalerweise Zehntausende Besucher zu den Aufführungen mit Experten der Barockmusik aus dem In- und Ausland.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite