bedeckt München 21°

Musik - Ammerbuch:Klassik statt Kraulen: Freibadbecken wird zum Konzertsaal

Ammerbuch
Besucher sehen sich im leeren Schwimmbecken ein Cello-Konzert. Foto: Christoph Schmidt/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Ammerbuch (dpa/lsw) - Das Coronavirus hat den Schwimmern in Ammerbuch (Kreis Tübingen) die Sommersaison vermasselt - doch Musikfans ein ganz neues Konzerterlebnis beschert. In vier Metern Tiefe ließ Jürgen Gerlinger am Sonntag mit seinem Cello im leeren Freibadbecken der Gemeinde Suiten von Johann Sebastian Bach erklingen. "Da unten herrscht eine Hammer-Akustik", schwärmte Schwimmmeisterin Martina Riester.

Für die Zuhörer ging es ebenfalls nach unten - und für ein Klassikkonzert ungewohnt leger zu. Sie durften es sich mit Decken und Kissen auf dem Boden des Beckens gemütlich machen. 100 passen bei Einhaltung der Abstandsregeln in das blitzblaue Bassin.

Das kleine Freibad liegt im 3700-Einwohner-Teilort Entringen idyllisch zwischen Streuobstwiesen und dem Naturpark Schönbuch. Jeden Sommer zählt eine treue Fangemeinde zu den Besuchern. Corona lässt sie in diesem Jahr auf dem Trockenen sitzen. Wegen zu wenig Personal können die Entringer die Vorgaben des Pandemieplans für Bäder nicht stemmen. Viele der ehrenamtlichen Mitarbeiter sind Riester zufolge im Seniorenalter und gehören zur Risikogruppe.

Die Enttäuschung war groß. Deshalb dachte sich Schwimmmeisterin Riester mit der Geigerin Cornelia Lörcher-Breuninger ein Alternativprogramm aus. Bis zum Herbst soll es unter anderem ein Jazz-Konzert, eine spanische Gitarrennacht und Alphornmusik im Schwimmbecken geben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite