Museum der Moderne:Intransparenz macht's möglich

Lesezeit: 10 min

Der Entwurf vom Museum der Moderne in Berlin

Geplant waren einmal 10 000 Quadratmeter. Der aktuelle Entwurf sieht 16 000 Quadratmeter Nutzfläche für das Museum der Moderne vor. Manche sprechen von "produktiver Selbsttäuschung".

(Foto: © Herzog & de Meuron)

Warum wird das geplante Museum der Moderne in Berlin so viel teurer? Nun, es wird ja auch größer. Rekonstruktion eines maximal undurchsichtigen Genehmigungsprozesses.

Von Jörg Häntzschel

"Transparent", das war eines der Wörter, zu dem vor drei Jahren viele griffen, als sie den Siegerentwurf für das geplante Museum der Moderne in Berlin beschrieben. Andere sagten gar nichts. Was sich auf den Renderings von Jacques Herzog und Pierre de Meuron zwischen Mies van der Rohes Neuer Nationalgalerie und Scharouns Philharmonie breitmachte, erinnerte so sehr an ein Bierzelt oder einen Discounter auf der grünen Wiese, dass manche glaubten, die Architekturstars hätten sich einen Scherz erlaubt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Körpersprache
Kommunikation
"Das Entscheidende passiert jenseits der Worte"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Depressive junge Frau abhängig von Medikamenten PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMarcusxB
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB