bedeckt München

Museen - Jena:8,9 Millionen Euro für neue Optik-Erlebniswelt in Jena

Deutschland
Euro-Banknoten liegen übereinander gestapelt. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Jena (dpa/th) - Bund und Land unterstützen das Optische Museum in Jena beim Umbau seiner Ausstellung zu einer interaktiven Erlebniswelt mit knapp 8,9 Millionen Euro. Das umgestaltete Museum werde als Schnittstelle von Geschichte, Wissenschaft und Wirtschaft einzigartig sein und eine hohe Strahlkraft ins In- und Ausland haben, erklärte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Montag zur Übergabe des Förderbescheids.

Das Museum wird nach der Neukonzeption der Ausstellung voraussichtlich 2024 wieder eröffnen. Laut Museums- und Gründungsdirektor Timo Mappes sollen an mehr als 60 Stationen optische Effekte erlebbar gemacht und die Entwicklung optischer Geräte und deren Nutzen veranschaulicht werden. Auf einer dann fast dreimal so großen Ausstellungsfläche würden unter anderem zahlreiche Experimente mit Linsen und lichtleitenden Flüssigkeiten sowie interaktive Vitrinen zum Mitmachen einladen. Auch historische Filme und Einblicke in die aktuelle Forschung werde es geben.

Betrieben wird das Museum von der gemeinnützigen gleichnamigen Stiftung, getragen durch die Carl Zeiss AG, die Carl-Zeiss-Stiftung, die Ernst-Abbe-Stiftung, die Stadt Jena und die Friedrich-Schiller-Universität Jena. Bereits Anfang 2020 erhielt das Museum 1,2 Millionen Euro der Gesamtförderung für Planung und Baunebenkosten. In die neue Erlebniswelt werden insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro investiert.

Das Museum verfügt nach eigenen Angaben über einen weltweit einzigartigen Sammlungsbestand an optischen Instrumenten, darunter rund 1200 Mikroskope, 1400 Guckkastenbilder und frühe Gemälde zur Optik. Aber auch eine umfangreiche Fachbibliothek sowie eine mehr als 4500 Brillen umfassende Sammlung gehören zum Bestand.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema