Theater:Es werde Sonnenlicht!

Lesezeit: 6 min

Die Münchner Kammerspiele feiern den Menschen, der über sich hinauswächst. Mit Trajal Harrells "Morning in Byzantium" und dem Antikenprojekt "Dionysos Stadt" gelingt der Start in die Saison.

Von Christine Dössel

Einen derart begeisterten Applaus hat es an den Münchner Kammerspielen schon lange nicht mehr gegeben. Kaum dass auf der Bühne gegen 23 Uhr die Sonne aufgegangen ist und ihr goldgelber Abglanz ins Publikum fällt, reißt es die vorderen Reihen hoch zu Ovationen, und dann werden sie ausgiebig gefeiert, die sieben Schauspieler und der Musiker, die in Christopher Rüpings Theatermarathon "Dionysos Stadt" sich mit größter Spielfreude verausgabt und alles gegeben haben: sich selbst, Götter, Titanen, Heerführer, Kriegshelden, Kriegsopfer, Liebende, Leidende und auch kickende Satyrn, Dämonen im Gefolge des Dionysos mit Hörnern, Fußball und Rattenschwänzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Muskeln Stil
Älterwerden und Fitness
Kraftakt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB