Olympia-Architektur 1972:Als München die Zukunft war

Lesezeit: 4 min

Olympia-Architektur 1972: Verwegen: das Modell von Behnisch & Partner für den Ideen- und Bauwettbewerb für die Bauten und Anlagen der Olympischen Spiele München 1972 aus dem Jahr 1967.

Verwegen: das Modell von Behnisch & Partner für den Ideen- und Bauwettbewerb für die Bauten und Anlagen der Olympischen Spiele München 1972 aus dem Jahr 1967.

(Foto: © Architekturmuseum der TUM)

Eine Ausstellung zeigt, wie waghalsig, mutig und bahnbrechend modern die Planungen des Olympiaparks für die Spiele 1972 waren.

Von Laura Weißmüller

Die Zukunft ist gelandet. In knallgelben oder strahlend weißen Raumkapseln, mit fröhlichen Bullaugenfenstern und abgerundeten Türen. Leicht zu transportieren ist sie und stapelbar: Denn was wäre die Zukunft, wenn sie nicht praktisch wäre und unendlich, offen für jede und jeden auf diesem Planeten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Binge
Gesundheit
"Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet"
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB