bedeckt München 17°

MTV Movie Awards:"The Avengers" räumen ab

Der "Avengers"-Cast posiert mit den Trophäen der MTV Movie Awards: Samuel L. Jackson, Regisseur Joss Whedon, Tom Hiddleston, Chris Evans.

Die "Avengers" mit dem goldenen Popcorn: "Nick Fury" Samuel L. Jackson, "Loki" Tom Hiddleston, Regisseur Joss Whedon und "Captain America" Chris Evans.

(Foto: REUTERS)

Weltretten im "Film des Jahres": Bei den MTV Movie Awards wird die Comic-Verfilmung "The Avengers" mit drei Preisen bedacht. Auch Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence erhält für "Silver Linings" eine Auszeichnung. Und Samuel L. Jackson liefert in "Django Unchained" den "What the Fuck"-Moment des Jahres.

Der Superheldenfilm "Marvel's The Avengers" hat bei der Vergabe der MTV Movie Awards den Hauptpreis als "Film des Jahres" gewonnen. In der Nacht zum Montag holte die Comic-Adaption zudem die Trophäen für den besten Kampf und den besten Bösewicht, gespielt von Tom Hiddleston.

Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence und ihr Kollege Bradley Cooper gewannen für "Silver Linings" drei Preise, jeweils als beste Schauspieler und für den besten Filmkuss. Quentin Tarantinos Sklavenwestern "Django Unchained" brachte Jamie Foxx und Samuel L. Jackson die Trophäe für den besten "WTF ('What the Fuck') Moment" ein.

Die australische Leinwandkomikerin Rebel Wilson, die als Gastgeberin auf der Bühne stand, nahm für ihre Rolle in "Pitch Perfect" die Trophäe für die beste "Breakthrough"-Darbietung an. Die "Pitch Perfect"-Comedy gewann auch für den besten "musikalischen Moment".

MTV-Zuschauer hatten selbst Gelegenheit, ihre Filmlieblinge online zu wählen. Im vergangenen Jahr wurde "Twilight - Biss zum Ende der Nacht - Teil 1" zum Kinofavoriten des Jahres gekürt.