bedeckt München 29°

Die Kulturstaatsministerin zieht Bilanz:Endlich ein eigenes Haus

Berlin, Monika Grütters gibt Pressekonferenz vor dem Bundeskanzleramt Monika Grütters (Beauftragte der Bundesregierung f

Kulturstaatsministerin Monika Grütters fordert mehr Macht für die Kultur - und ein eigenes Bundesministerium.

(Foto: Christian Spicker/imago images)

Nach sieben Jahren als Kulturstaatsministerin und einem Jahr Corona hat Monika Grütters noch viel vor. Sie will außer den Museen auch die Bühnen öffnen, plant eine staatliche Absicherung für Künstler und fordert ein eigenständiges Bundeskulturministerium.

Von Jörg Häntzschel und Catrin Lorch

Sie hat Milliardenhilfen für die Kunst durchgesetzt, und dennoch ist niemand zufrieden. Jetzt dürfen Museen wieder öffnen, aber nur ein bisschen, und für wie lange? Seit einem Jahr liegt das kulturelle Leben brach, und das macht Monika Grütters, die sich als dessen Anwältin versteht, nicht nur als Kulturstaatsministerin zu schaffen. Dass aufreibende Monate hinter ihr liegen, merkt man ihr dennoch kaum an. Im Videogespräch mit der SZ wirkt sie aufgeräumt, fast angriffslustig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SPD
Seine Kampagne atmet die Angst
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Landesparteitag FDP Nordrhein-Westfalen
FDP
Auf der Suche nach sich selbst
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite