Die Kulturstaatsministerin zieht Bilanz:Endlich ein eigenes Haus

Berlin, Monika Grütters gibt Pressekonferenz vor dem Bundeskanzleramt Monika Grütters (Beauftragte der Bundesregierung f

Kulturstaatsministerin Monika Grütters fordert mehr Macht für die Kultur - und ein eigenes Bundesministerium.

(Foto: Christian Spicker/imago images)

Nach sieben Jahren als Kulturstaatsministerin und einem Jahr Corona hat Monika Grütters noch viel vor. Sie will außer den Museen auch die Bühnen öffnen, plant eine staatliche Absicherung für Künstler und fordert ein eigenständiges Bundeskulturministerium.

Von Jörg Häntzschel und Catrin Lorch

Sie hat Milliardenhilfen für die Kunst durchgesetzt, und dennoch ist niemand zufrieden. Jetzt dürfen Museen wieder öffnen, aber nur ein bisschen, und für wie lange? Seit einem Jahr liegt das kulturelle Leben brach, und das macht Monika Grütters, die sich als dessen Anwältin versteht, nicht nur als Kulturstaatsministerin zu schaffen. Dass aufreibende Monate hinter ihr liegen, merkt man ihr dennoch kaum an. Im Videogespräch mit der SZ wirkt sie aufgeräumt, fast angriffslustig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liteville 4One
Gravelbike im Test: Liteville 4-One Mk1
Das Viernutzungs-Rad
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB