bedeckt München 25°

Mode und Kultur:Nimm das, Literaturkritik

Die neuen Murakamis sind die Shirts eines japanischen Bekleidungsgiganten.

(Foto: Uniqlo/Collage SZ)

Der Schriftsteller Haruki Murakami hat eine T-Shirt-Kollektion entworfen. Eine Rezension.

Von Tanja Rest

Frage: Würde man die acht T-Shirts, die der japanische Bekleidungsgigant Uniqlo soeben in sein Sortiment gehoben hat, auf irgendeine Art bedeutungsvoll finden auch dann, wenn einem die PR zuvor nicht den gewichtigen Namen eingeflüstert hätte, der dahintersteckt? Ehrliche Antwort: Nein. Was aber natürlich nichts heißen muss. T-Shirts, Sweatshirts, Hoodies erhalten ihre Bedeutung vor allem durch den Namen, der dahintersteckt oder noch besser vorne draufsteht, oder warum sonst sollten Menschen 695 Euro für einen völlig egalen Kapuzenpulli von Balenciaga ausgeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Antonis Schwarz
Initiative "Tax me now"
Hoch die Steuern!
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
mRNA
Corona-Vakzine
Impfen mit Erbgut
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Gudrun Mann (l) und Ute Schwidden
Erzbistum München
Gehirnwäsche im Namen Gottes
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB