Zum Tod von Mirco Nontschew:Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn

Lesezeit: 2 min

Zum Tod von Mirco Nontschew: Mirco Nontschew, hier bei einer Filmpremiere im Jahr 2010.

Mirco Nontschew, hier bei einer Filmpremiere im Jahr 2010.

(Foto: Imago)

Bei "RTL Samstag Nacht" groß geworden, später ins mittlere Entertainment durchgereicht: Mirco Nontschew hat sich für sein Publikum zerrissen. Das Publikum, ahnungslos, wie es seit je bei großer Kunst reagierte, hat es ihm nicht gedankt.

Von Willi Winkler

Außer vielleicht Bundeskanzler ist in Deutschland nichts so schwer, wie komisch zu sein. Dumm daherreden kann jeder, Witze reißen, Zoten feilbieten, Über- bis hinab zum Unterbrettl, alles ein Kinderspiel verglichen mit dem Auftrag, wirklich komisch zu sein. Das konnte Mirco Nontschew, und wie er es konnte, war zum Fürchten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Depressive junge Frau abhängig von Medikamenten PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMarcusxB
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Amoklauf in Texas
Diese frustrierende Gleichgültigkeit in den USA
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB