Todestag von Milena Jesenská:Ihre Kraft zu leben

Lesezeit: 5 min

Von den Kommunisten wurde ihr Schicksal totgeschwiegen, in der tschechischen Wahrnehmung wird sie als Figur oft mythisiert: Milena Jesenská, geboren 1896 in Prag, am 17. Mai 1944 im KZ Ravensbrück getötet. (Foto: akg-images/picture-alliance)

Vor genau 80 Jahren ist Milena Jesenská im KZ gestorben. Erinnerung an eine einzigartig unabhängige Journalistin, Kafkas große Liebe, ohne die sein Werk nicht denkbar ist.

Von Viktoria Großmann, Prag

Es ist ein schlichtes Eckhaus in der Kouřimská 6, im Prager Stadtteil Vinohrady, zu Deutsch Weinberge. Vier Stockwerke hoch, große Fenster, abgerundete Hausecken, hellgrau und hellgelb angestrichen, hinterm Haus blüht der Holunder. Es muss ein Neubau gewesen sein, als Milena Jesenská in den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts zusammen mit ihrer Tochter Jana einzog.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKafka -Der moderne Mensch
:Der ewige Fragensteller

Kafkas Prosa tröstet. An ihm, dessen Erkennungszeichen das Schrecklich-Lustige ist, kommt man nicht vorbei. Anmerkungen aus dem Notizbuch.

Gastbeitrag von Durs Grünbein

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: