Ausstellung in London:Meister Michelangelo

Lesezeit: 5 min

Hyperrealistische Darstellung muskulären Gewoges: Michelangelo Buonarrotis Rückenstudie für „Das Jüngste Gericht“ (1534–36). (Foto: The Trustees of the British Museum)

Eine meisterhafte Schau des British Museum zeigt Zeichnungen aus den letzten Lebensjahren des Künstlers – und verrät einiges von dessen Begehren.

Von Alexander Menden

Am 28. Dezember 1563, ein Jahr vor seinem Tod, schickt Michelangelo Buonarroti einen Brief an seinen Neffen Leonardo. Er bedankt sich für ein Schreiben des Verwandten „nebst zwölf Stück sehr guten und köstlichen Käses“. „Ich habe in letzter Zeit mehrere Briefe von dir erhalten“, schreibt Michelangelo weiter, „konnte aber nicht antworten, weil meine Hand mir nicht länger gehorcht. Deshalb werde ich von nun an andere für mich schreiben lassen und dann unterschreiben.“

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAusstellung in Frankfurt am Main
:Knospen und Gefühle

Eine groß angelegte Schau in drei Museen beschäftigt sich mit der wechselhaften Beziehung des Menschen zum Wald.

Von Max Florian Kühlem

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: