Michael Haneke im Interview:"Jeder von uns ist nett und auch ein Arschloch"

Lesezeit: 12 min

Michael Haneke

Wenn Michael Haneke fotografiert wird, benimmt er sich wie beim Filmemachen: keine Mätzchen, kein Pathos, kein erlösendes Lächeln.

(Foto: Robert Fischer)

Gefühllos, blind, verlogen - in seinem neuen Film seziert Michael Haneke das westliche Bürgertum. Mag er eigentlich Menschen?

Interview von Tobias Haberl, SZ-Magazin

SZ-MAGAZIN Als wir vor zwei Jahren zusammensaßen, haben Sie mir verraten, dass Sie für Ihren neuen Film auf der Suche nach einer extrem dicken Schauspielerin sind, mindestens 130 Kilo. In Ihrem neuen Film Happy End sind alle Frauen schlank. Was ist passiert?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB