Dass nun über vierhundertfünfzig Exponate der Teotihuacan-Kultur auf einer Tour durch Europa nach Zürich und Paris in Berlin gelandet sind, liegt an der Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeit Mexikos von Spanien und dem Jubiläum hundert Jahre Mexikanische Revolution. Viele Bruchstücke dieser Hochkultur werden wohl nach ihrer Rückkehr nie wieder das berühmte Anthropologische Nationalmuseum in Mexiko-Stadt oder die Museen in Teotihuacan verlassen. Daher ist es eine einzigartige Gelegenheit, dieser geheimnisvollen Kultur in Berlin zu begegnen.

Zoomorphes Gefäß Teotihuacan, La Ventilla, Palast B Klassische Periode, 200-550 n. Chr. Ton, Farbe, Muschel und Grünstein, Foto: Martirene Alcántara.

Bild: Consejo Nacional para la Cultura y las Artes - Instituto Nacional de Antropología e Historia, México 1. Juli 2010, 17:212010-07-01 17:21:52 © sueddeutsche.de/luc