"Furiosa: A Mad Max Saga" in Cannes:Und es hat Bumm gemacht

Lesezeit: 3 min

"Schauspielerisches Handwerk ist für mich, den Regisseur nicht zu ermorden, wenn er zum 57. Mal will, dass du aus einem Auto steigst." Meryl Streep in Cannes. (Foto: Andreea Alexandru/Invision/AP)

Der Actionfilm "Furiosa: A Mad Max Saga" provoziert einen Knall in Cannes. Außerdem wird Meryl Streep für ihr Lebenswerk ausgezeichnet und spricht über Sexszenen und verlorene Oscars.

Von David Steinitz

Meryl Streep ist verkatert. "Ich bin gestern erst um drei Uhr nachts ins Bett gekommen", erklärt der Hollywoodstar die Lage. Es gab zum Feiern aber auch einen guten Grund: Die Schauspielerin ist beim Festival in Cannes mit einer goldenen Ehrenpalme für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden. Am nächsten Tag muss die 74-Jährige aber trotzdem auf die Bühne, Kater hin oder her. Denn im Debussy-Kino an der Croisette, das mehr als 1000 Zuschauer fasst, hat das Festival zum ausführlichen "Rendez-vous avec Meryl Streep" gebeten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCannes
:Kino ist ihre Kirche

Der erste Tag des Festivals von Cannes bringt ein Treffen mit "Barbie"-Regisseurin Greta Gerwig und einen heiteren Eröffnungsfilm. Ein paar finstere Wolken gibt es aber auch.

Von David Steinitz

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: