bedeckt München

Medienrecht:Satiregipfel

Jonathan Meese

Jonathan Meeses Hitlergruß bei einer Performance im Nationaltheater Mannheim (2013).

(Foto: Uli Deck/dpa)

Viele Exzesse sind von der Kunstfreiheit geschützt. Warum? Eine Juristin erklärt den wahrscheinlichen Ausgang eines Böhmermann-Prozesses.

Interview von Andreas Zielcke

Das Gedicht "Schmähkritik" von Jan Böhmermann löst viel politische und kulturelle Erregung aus. Wie aber sieht es juristisch aus - fällt die Satire unter den Schutz der Kunstfreiheit? Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat sowohl wegen Beleidigung als Staatsoberhaupt (Paragraf 103 des Strafgesetzbuches) sowie als normale Person (Paragraf 185) Strafanträge gestellt. Die SZ sprach darüber mit der Kunst- und Medienanwältin Anja Brauneck.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Discofox
Tanzen mit Stiel
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Gewalt gegen Frauen
Mit voller Wucht
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
U.S. President Trump speaks to reporters about stock market gains at the White House in Washington
USA
Die letzten Tage
Zur SZ-Startseite