bedeckt München 24°

Max Wright:Familienvater aus "Alf" ist tot

Darsteller der US-Serie Alf

Max Wright (Mitte), wurde bekannt in der Rolle des William Francis Tanner ("Willie") in der Serie Alf.

(Foto: imago images / Cinema Publishers)

In der Rolle als "Willie Tanner" wurde er weltbekannt. Jetzt ist der US-Schauspieler Max Wright Medienberichten zufolge im Alter von 75 Jahren verstorben.

Der US-Schauspieler Max Wright ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend. Einem internationalen Publikum war Wright in der Rolle des "Willie Tanner" in der Fernsehserie Alf bekannt geworden. In der NBC-Produktion spielte er von 1986 an den treusorgenden Familienvater, in dessen Garage der Außerirdische Alf wohnt.

Das US-Boulevardmedium TMZ berichtet, dass Wright am Mittwoch in seinem Haus in Hermose Beach, Kalifornien, verstorben sei. Sein Sohn Ben bestätigte den Tod seines Vaters gegenüber dem Hollywood Reporter, nannte aber keine Details.

Serien-Remake

Er ist wieder da

Schon wieder eine Neuauflage - aber was für eine: Nach 28 Jahren soll Alf ins Fernsehen zurückkehren. Ein Wiedersehen mit Familie Tanner wird es aber wohl nicht geben.

Dem US-Publikum war Max Wright auch als Bühnendarsteller bekannt. Für seine Leistung beim Broadway-Stück "Ivanov" im Jahr 1998 wurde er sogar für einen Tony-Award nominiert. Zudem versuchte er sich an mehreren Kinofilmen und war 1999 in einer größeren Nebenrolle in der amerikanischen Fernsehserie "Norm" zu sehen. In einigen Folgen der Serie "Friends" war Wright zudem als Besitzer des Cafés Central Perk zu sehen.

Medienberichten zufolge soll Wright bereits im Jahr 1995 an Krebs erkrankt sein. Erst vor zwei Jahren verstarb seine Frau Linda Ybarrondo an Brustkrebs. Das Paar war seit 1965 verheiratet und hat zwei gemeinsame Kinder, Ben und Daisy. Die Bild berichtet, dass der bisexuelle Schauspieler zuletzt mit einem deutschen Krankenpfleger liiert war.

Fernsehen und Streaming

Das sind die Serien des Monats