Fotografie:Die Weisheit der Straße

Fotografie: Tiny, Halloween, Seattle, Washington, 1983.

Tiny, Halloween, Seattle, Washington, 1983.

(Foto: Mary Ellen Mark, Courtesy of The Mary Ellen Mark Foundation and Howard Greenberg Gallery)

Ein zutiefst humanistischer Blick auf die Welt: die Fotografien von Mary Ellen Mark im C/O Berlin.

Von Andrian Kreye

Will man ein Fazit aus der ersten großen Retrospektive der Fotografin Mary Ellen Mark ziehen, die im C/O Berlin zu sehen ist, dann mit dem vollen Pathos des Humanismus: Die Würde des Menschen ist fotogen. Das ist keine Frage der Ästhetik, sondern des Respekts. Und den hatte Mark, egal, ob sie Hollywoodstars, Zirkusartisten, Kranke oder all jene fotografierte, die ihre Biografien aus allem herauskatapultierten, was für den Rest der Welt als Wertesystem gelten mag.

Zur SZ-Startseite

Anastasia Samoylovas Fotoband "Floridas"
:Endstation Untergang

Anastasia Samoylova entzaubert Florida als subtropischen Fiebertraum und liefert ungewollt eine Metapher für den Zustand Amerikas.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: