Martin Schäuble "Die Geschichte der Israelis und Palästinenser":Du sollst dir ein Bild machen

Martin Schäuble "Die Geschichte der Israelis und Palästinenser": Nicht alles ist krisenhaft im nahen Osten: In Jerusalem leben und lebten die Religionen auch lange friedlich miteinander.

Nicht alles ist krisenhaft im nahen Osten: In Jerusalem leben und lebten die Religionen auch lange friedlich miteinander.

(Foto: Ammar Awad/Reuters)

Ein Band versammelt Stimmen aus Israel und Palästina zum Nahost-Konflikt. Nicht nur für Jugendliche sind die Geschichten zur Geschichte wertvoll.

Von Moritz Baumstieger

Ein Besuch des Gazastreifens, so schreibt Martin Schäuble als letzten Satz in seiner "Geschichte der Israelis und Palästinenser", "war bis zum Redaktionsschluss nicht möglich". Das bedeutet zweierlei: zum einen, dass dort gerade ein weiteres Kapitel in der für beide Völker schmerzhaften Geschichte geschrieben wird - die Massaker der Hamas und die folgende militärische Reaktion Israels beherrschen seit dem 7. Oktober die Nachrichtenlage, und gute Neuigkeiten sind bislang leider keine zu vermelden. Und zum anderen gibt Schäuble auf der letzten Textseite seines Buches das Versprechen, diese Geschichte weiterschreiben zu wollen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInterview mit Zeruya Shalev
:"Diese Live-Tonaufnahmen waren der reinste Horror"

Zeruya Shalev ist israelische Bestsellerautorin, seit 7. Oktober schreibt sie nicht mehr. Ein Interview in Haifa über ihre Terrorerfahrungen und die Gemeinsamkeiten Netanjahus mit einem gewalttätigen Ehemann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: