bedeckt München -2°

Martin Grubinger:Schlagzeuger und Leitartikler

Martin Grubinger, Schlagwerker und Leitartikler in Personalunion.

(Foto: Simon Pauly)

Der Österreicher Martin Grubinger ist ein weltberühmter Percussionist. Und seit knapp zwei Jahren schreibt er eine Kolumne in der populistischen Zeitung "Krone". Wie er damit die Politik aufmischt.

Von Cathrin Kahlweit

Man kann nicht behaupten, dass Martin Grubinger seinen Beruf und seine Berufung verfehlt hätte. Der Mann ist ein berühmter Percussionist, ein international renommierter Marimbaspieler, er ist Professor am Mozarteum in Salzburg. Der riesige Keller seines Hauses in einem kleinen oberösterreichischen Dorf beherbergt einen Probenraum, der aussieht wie eine Kopie der Philharmonie im Gasteig, im Nebenraum von der Größe einer Turnhalle stapeln sich Schlagwerke und Instrumente aus aller Welt, und die Schleuse, die in seinen Keller führt, hat Raum für einen Lastwagen, mit dem all das zu Konzerten im In- und Ausland abtransportiert werden kann. Grubinger macht Musik, er lebt Musik, er moderiert im BR eine Musiksendung, seine Frau, eine Pianistin, liebt er - auch - für ihre Musik, und wenn er nicht in der Welt unterwegs ist, spielt er Schlagzeug in der örtlichen Blaskapelle. Trotzdem sehen viele Fans ihn ihm auch und vor allem den "besten Journalisten Österreichs".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Naturschutz
An die Waffen
China Works to Contain Spread of Coronavirus
Wildtiere und Covid-19
Das nächste Virus
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Slavoj Zizek
Philosoph Slavoj Žižek
"Es gibt keinen unschuldigen Sex"
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Zur SZ-Startseite