Marion Karausche:Wenn dein Kind nicht glücklich werden will

Marion Karausche: Marion Karausche ist Dolmetscherin und Übersetzerin. "Der leere Platz" ist ihr erstes Buch.

Marion Karausche ist Dolmetscherin und Übersetzerin. "Der leere Platz" ist ihr erstes Buch.

(Foto: Tom Schneider)

Wie hilft man einem Sohn, der gar nicht weiß, ob er leben will? In ihrem Debütroman erzählt Marion Karausche vom Kampf einer Mutter gegen die psychische Krankheit ihres Kindes.

Von Elke Heidenreich

Das Telefon klingelt morgens um sechs. Marlen, mit ihrer deutschen Familie in Marokko lebend, Marlen gefriert das Blut. Sie ahnt, dass dieser Anruf etwas Schlimmes für sie alle bringt. Sie redet sich ein, da habe sich doch nur jemand verwählt und bleibt liegen. Das Telefon verstummt. Aber beim zweiten Klingeln springt Marlen aus dem Bett und weiß: Das gilt ihr, und das wird schlimm. Sie erwartet so einen Anruf schon lange, einen Anruf, der endlich Klarheit darüber bringt, wo ihr seit Monaten verschwundener Sohn Kai geblieben ist und ob er überhaupt noch lebt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Greek Island Of Evia Strangles With Aftermath Of Wildfires And Drought A woman stands by her olive tree plantation near
Griechenland
"Jeder, der ein Boot hatte, kam, um Menschen zu retten"
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB