Marie Marcks zum 90. – SZ-Zeichnung vom 14. Mai 1987

Der Kalte Krieg beherrschte die politische Debatte in den achtziger Jahren: Als Antwort auf sowjetische SS-20-Raketen stationierte die Nato ab 1983 im Rahmen ihres so genannten Doppelbeschlusses Mittelstreckenraketen in Deutschland. Die Diskussion um die Stationierung hatte der Friedensbewegung bereits zuvor viele Menschen zugetrieben. 1987 standen sich die Blöcke dies- und jenseits des Eisernen Vorhangs mit Waffenarsenalen gegenüber, die ausreichten, die ganze Welt mehrfach zu vernichten. Auch für diese absurde Situation fand Marie Marcks ein treffendes Bild.

25. August 2012, 12:302012-08-25 12:30:41 © SZ vom 25.8.2012/pak/oklk