bedeckt München 11°

Nachruf:Maria Dessauer ist gestorben

Am Beginn ihrer Laufbahn versuchte sie sich selbst als Schriftstellerin, wurde dann Lektorin und Herausgeberin: Maria Dessauer im Jahr 1956.

(Foto: privat)

Die Lektorin, Schriftstellerin und Übersetzerin von Lewis Carroll, Marguerite Duras und Gustave Flaubert wurde 100 Jahre alt.

Von Lothar Müller

Wolfgang Hildesheimer war froh, als er im Januar 1981 erfuhr, wer im Suhrkamp Verlag das Manuskript seiner fiktiven Biografie "Marbot" lektorieren werde: "Maria Dessauer, die s e h r gut ist, so dass ich da keine Sorge zu haben brauche." Peter Handke hingegen beschwerte sich bei Siegfried Unseld über ihre Korrekturen seiner Übersetzung zu Walker Percys "Der Kinogeher".

Von 1974 bis 1983 war Maria Dessauer Lektorin bei Suhrkamp, eine Nachwuchskraft war sie nicht. Sie gehörte der Generation Wolfgang Hildesheimers an, 1920 wurde sie in Frankfurt am Main als Tochter des Physikers und Radiologen Friedrich Dessauer geboren. Nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten ging die Familie nach Istanbul ins Exil. Maria Dessauers Romandebüt "Osman - Ein Allegretto capriccioso" (1956) enthielt Reminiszenzen an Istanbul, eine erfolgreiche Romanautorin wurde sie trotz eines zweiten Romans nicht, dafür aber eine produktive Übersetzerin aus dem Englischen und Französischen.

Die Wurzeln der ursprünglich jüdischen Familie Dessauer, die im 19. Jahrhundert zum Katholizismus übergetreten war, führten in die Welt Clemens Brentanos. Seine italienischen Märchen gab sie bei Insel heraus, auch die zweibändige Ausgabe "Märchen der Romantik". Lewis Carroll hat sie ins Deutsche übertragen, Marguerite Duras, doch der Höhepunkt ihrer Übersetzerlaufbahn waren die großen Flaubert-Romane. Als ihre Neuübersetzung von "Madame Bovary" bei Insel erschien, war sie 76, bei der "Éducation sentimentale", den "Lehrjahren des Gefühls", schon über 80. Danach zog sie sich mehr und mehr in ihre Wohnung zurück, blieb aber vielen Kollegen und Autoren in Erinnerung. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Maria Dessauer am 21. Januar im Alter von 100 Jahren in Frankfurt am Main gestorben.

© SZ/masc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema