Sprechende Architektur:Klingt nach Schlamperei

Lesezeit: 4 min

Buchstabensalat im Mannheimer Osten, die Pläne für das neue Quartier "Franklin". (Foto: © MVRDV)

Aus Home könnte Hoe werden: In Mannheim entstehen vier Häuser in Buchstabenform. Nun ist eines in Gefahr. Zur Geschichte einer nicht ganz tragfähigen Idee.

Von Gerhard Matzig

Sicherheitshalber meldet man sich beim Architekturbüro MVRDV in Rotterdam. Die Nachricht aus Mannheim wirkt wie ein verspäteter Aprilscherz. Isabel Pagel, Sprecherin der Architekten, sagt aber: "Es stimmt, dass die Tragfähigkeit des Bodens weniger gut ist als ursprünglich angenommen." Das Projekt befindet sich "noch in Prüfung", die Auswirkungen werden "noch ermittelt" und Weiteres ist "noch nicht abzuschätzen". Das ist eine Menge "noch", aber kein Aprilscherz.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWie wird künftig in Berlin gebaut?
:Giffey geht dahin, wo es wehtut

Bauen und Wohnen: Die Ex-Regierende hat sich den womöglich unbequemsten Job in Berlin ausgesucht. Ob sie damit viel gewinnen kann, ist eine andere Frage.

Von Peter Richter

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: