Manifest für Sakralbauten:Kirchen und andere Ramsch-Immobilien

Lesezeit: 5 min

Signature Buildings der Ära des christlichen Glaubens: verlassene Kirche in Belgien. (Foto: IMAGO/Pond5 Images)

Immer mehr Menschen wenden sich vom Glauben ab. Was passiert dann mit den Gotteshäusern? Experten schlagen Alarm - und bieten eine ungewöhnliche Lösung an.

Von Gerhard Matzig

Vandalenhaft kann man sich ja mal vorstellen, dass der Dom in Köln gesprengt wird. Damit an gleicher Stelle eine Saunalandschaft samt Paketshop und Tipico-Filiale entstehen kann. Also etwas, das wirklich benötigt wird. Sozialwohnungen wären ebenfalls denkbar. Der Kölner Dom ist ziemlich groß und beinahe 160 Meter hoch. Das gilt, bei einer Zweidrittelhöhe im Vergleich, auch für die Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWohnungsbautag in Berlin
:Wie klein ist zu klein?

Laut Statistischem Bundesamt leben in Deutschland immer mehr Menschen in beengten Verhältnissen - oder finden in Städten gar keine Wohnungen mehr. Wie sich das Problem lösen lässt.

Von Gerhard Matzig

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: