Ähnlich wie bei diesem Bild von Bernhard Martin (1966 in Hannover geboren, lebt in London): Nur durch Nebel zu erkennen (ist es ein Traum, ist es Zigarrenrauch?) sind sieben Figuren, die einem irgendwie bekannt vorkommen. Am einfachsten ist es noch mit der linken Figur, die die Guy-Fawkes-Maske des Londoner Widerständlers aus dem Film V - wie Vendetta trägt. Aber die beiden Diven aus den 20er Jahren, der gesichtslose Kapuzenträger, der Mann aus Eis mit Sonnenbrille, der Schwarze mit dem durchschossenen Hut und der Dicke im Unterhemd - was sind das für Gestalten? Kennt man sie auch aus Film oder Literatur, handelt es sich um einen Superschurken-Comic, und was machen Sie da, außer Champagnerflaschendrehen? "Gähnen und applaudieren im Orchestergraben" hat Bernhard Martin sein Bild genannt. Auch er spielt mit den Erwartungen, die der Betrachter an ein Bild hat - und mit den Bezügen, die er zur Entschlüsselung dieses traumähnlichen Gemäldes heranzieht.

14. April 2014, 12:062014-04-14 12:06:20 © SZ.de/rus/mkoh/bavo