"Mad Max: Fury Road":Schlacht auf der Straße des Zorns

Auf jeden Riesensattelzug ist da noch mal eine Mercedes- oder VW-Karosserie draufgeschweißt: "Mad Max: Fury Road" ist viel mehr als ein Roadmovie.

7 Bilder

-

Quelle: AP

1 / 7

Würdiger Nachfolger von Mel Gibson als Mad Max: der englische Shootingstar Tom Hardy.

'Mad Max: Fury Road'

Quelle: Jasin Boland/dpa

2 / 7

Führt eine Gruppe schöner, in durchsichtige Lumpen gekleideter Frauen an, die vor einem Warlord fliehen: Charlize Theron (rechts) als "Furiosa".

Mad Max: Fury Road; Charlize Theron

Quelle: AP

3 / 7

Für die Mad-Max-Fortsetzung rasierte sich die südafrikanische Schauspielerin eine Glatze - und anstatt eines aufwändigen Make-ups gab es Wagenschmiere ins Gesicht.

-

Quelle: AP

4 / 7

Die gespielte Verzweiflung hat allerdings andere Gründe: Furiosas Gegner will sie und ihre Gefährtinnen schwängern.

-

Quelle: AP

5 / 7

So sieht der Bösewicht aus: Hugh Keays-Byrne als "Immortan Joe".

-

Quelle: AP

6 / 7

Auf fahrenden Autos stehen (oder in diesem Fall: knien)? Kein Problem für die Protagonisten in Mad Max: Fury Road (im Bild: Nathan Jones als "Rictus Erectus").

-

Quelle: AP

7 / 7

Er darf in einem Roadmovie natürlich auch nicht fehlen: Angus Sampson als Schrauber "The Organic Mechanic".

© SZ.de/jobr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema