Macht Homeoffice das Büro überflüssig?:Schwache Bindungen, starke Ideen

An American newspaper office c 1945 journalists sitting in a news room at an American newspaper off

Brutstätte neuer Ideen und Überzeugungen: Der Newsroom einer amerikanischen Zeitung in den Vierzigerjahren.

(Foto: imago images / Photo12)

Gemeinsame Orte der Arbeit fördern Innovationen - eine Verteidigung des Büros.

Gastbeitrag von Carlo Ratti

Im vergangenen Monat verkündete Twitter-CEO Jack Dorsey, dass das Unternehmen Mitarbeitern, die derzeit gemäß den Social-Distancing-Regeln im Home-Office arbeiten, erlauben werde, dies auch weiterhin zu tun. Mehrere andere große Unternehmen - von Facebook bis zum französischen Autohersteller PSA - planen, nach dem Ende der COVID-19-Krise weitaus mehr Mitarbeiter von zu Hause arbeiten zu lassen als zuvor. Wird das Büro zum nächsten Opfer der Pandemie?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB