Die Oscar-Nacht 2012 "The Artist" ist der große Gewinner

Die deutschen Nominierten gingen leer aus, Woody Allen glänzte wieder durch Abwesenheit und bekam trotzdem einen Oscar, manche machten sich Sorgen um Angelina Jolies Oberarme: In Los Angeles wurden zum 84. Mal die wichtigsten Filmpreise der Welt verliehen. Der französische Stummfilm "The Artist" räumte groß ab. Sein Hauptdarsteller Jean Dujardin und außer ihm die bereits 17fach nominierte Meryl Streep gelten nun als beste Schauspieler des Kinojahres.

Das Protokoll der Nacht.

Glanz und Glamour in Los Angeles. In der Nacht wurden die wichtigsten Preise der Filmbranche überreicht. Wir waren live dabei. Lesen Sie in der Tickernachlese, was passiert ist. Die Gewinner und Verlierer des Abends auf einen Blick:

[] Zum besten Film wurde der französische Stummfilm "The Artist" gekürt, außerdem erhielt Regisseur Michel Hazanavicius die Trophäe in der Kategorie beste Regie und Jean Dujardin wurde als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

[] Ihren dritten Oscar erhielt Meryl Streep für ihre Rolle der Margaret Thatcher in "Die Eiserne Lady". Sie wurde von der Oscar-Jury zur besten Hauptdarstellerin gekürt.

[] Octavia Spencer erhielt den Oscar als beste Nebendarstellerin in "The Help", Christopher Plummer wurde für seine Rolle in "Beginners" geehrt.

[] Als bester fremdsprachiger Film erhielt der iranische Beitrag "Nader und Simin - Eine Trennung" von Asghar Farhadi den Oscar.

[] Die deutschen Hoffnungen auf einen Oscar wurden in Los Angeles enttäuscht: Weder Wim Wenders' Dokumentarfilm "Pina", noch Max Zähle mit seinem Kurzfilm "Raju" oder Lisy Christl für ihre Kostüme in Roland Emmerichs "Anonymous" wurden ausgezeichnet.

Lesen Sie weiter, wer in der Kategorie Nebenrollen gewinnt und wie sich die Laudatoren machen.

00:47 Uhr

(Foto: Tobias Dorfer)

Auf der Fanseite von ProSieben wird bereits munter über die Oscar-Verleihung diskutiert.

01:03 Uhr

Der rote Teppich ist ausgerollt, die ersten Stars sind in L.A. angekommen ... auf Pro Sieben startet die Live-Übertragung und wir sind dabei. Sie auch?

01:04 Uhr

(Foto: dpa)

Heiß gemacht werden die deutschen Zuschauer zunächst mit der deutschen Oscar-Hoffnung Max Zähle und seinem Kurzfilm "Raju". Stellt sich die Frage, warum ein Regisseur, der den Bronzenen Studenten-Oscar bekommen hat, nun auch noch den richtigen Oscar bekommen soll.

01:07 Uhr

Germany's Next Nicht-Topmodel Rebecca Mir als Co-Moderatorin neben Annemarie Warnkross im Schwanenkleid: Überhaupt trimmte Pro Sieben in der Vorberichterstattung optisch erstaunlich viel auf Black Swan. Das wirkt ein wenig gestrig.

01:10 Uhr

Steven Gätjen soll gleich kommen, zum Glück sendet Pro Sieben zunächst Werbung: Für uns die Gelegenheit, den ersten Red Bull zu öffnen.

01:14 Uhr

(Foto: AP)

Jetzt endlich geht es live auf den roten Teppich: Und gleich ein Super-Star. George Clooney und seine in Gold gekleidete Momentan-Lebensabschnittsgefährtin Stacy Keibler. Und gleich dahinter: Wim Wenders. Ob das ein Omen ist?

01:16 Uhr

Die Jubelrede von Meryl Streep zum Anhören.

Die Jubelrede von Meryl Streep zum Anhören.

(Foto: Tobias Dorfer)

Sie hat sich riesig über ihren Oscar gefreut: Meryl Streep. Hören Sie hier ihre Dankesrede im O-Ton.

01:16 Uhr

Warum Steven Gätjen vom roten Teppich berichtet? Er scheint der einzige zu sein, der bei Pro Sieben richtig Englisch spricht. Wir hätten da noch jemanden im Angebot: Anke Engelke, die einen Teil ihrer Kindheit in Montreal verbrachte. Auch optisch eine schöne Abwechslung und: Sie hat Humor.

01:17 Uhr

Wim Wenders erzählt, in Deutschland sei die Hölle los und "Pina"-Produzent Gian-Piero Ringel macht ihm in der Kategorie Brille auf jeden Fall Konkurrenz. Und was hat eigentlich George Clooney gesagt?

01:20 Uhr

Wotan Wilke Möhring und Julia Richter aus dem deutschen Kurzfilm "Raju" müssen Steven Gätjen berichten, wie es im deutschen Security-Zelt abläuft. Er sei selbst noch nie dagewesen - kommt also nicht rein? Armer Steven!

01:22 Uhr

(Foto: obs)

Dem deutschen Zuschauer wird offenbar viel zugetraut: Schon interviewt Gätjen in durchgehendem Englisch einen Hollywood-Insider, der ihm die umstehenden Promis vorstellt. Wie nett.

01:24 Uhr

Rooney Mara, Daniel Craigs Co-Star in "Verblendung", im Schneewittchen-Look. Blick ins Getümmel und ein flotter Handshake mit Octavia Spencer, nominiert als beste Nebendarstellerin für "The Help". Wir fragen uns nur: Warum nimmt die blonde Dame im Hintergrund ihre Sonnenbrille nicht ab?

01:29 Uhr

Ah, Lisy Christl, große deutsche Oscar-Hoffnung, im hautfarbenen Kleid, nominiert für ihre Kostüme in Emmerichs "Anonymous".

01:31 Uhr

Christopher Plummer im Interview, ältester Nominierter überhaupt, spielt in "Beginners" einen Homosexuellen, der sich erst im hohen Alter outet. Wir sind gespannt, ob er die Auszeichnung bekommt. Schließlich wiegt die Konkurrenz in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" schwer - mit Max von Sydow und Kenneth Branagh.

01:38 Uhr

(Foto: dpa)

Schon wieder der Schwan: Annemarie Warnkross redet über sich selbst und Ballett. Nur dieser Steven Gätjen ... wir stellen fest: Anke Engelke und Annemarie Warnkross würden gar nicht zueinander passen.

01:40 Uhr

Nicht nur das größte Film-Event, de Oscars sind auch das größte Fashion-Event in Hollywood. Erkennbar ist das daran, dass alle interviewten Damen, zuletzt Tina Fey, erst mal ihr Outfit vorstellen. Große Verwunderung herrscht in der Redaktion aber wegen etwas anderem: dem Dekolleté von Colin Firths Frau Livia. Irgendetwas fehlt da unserer Meinung nach.

01:44 Uhr

Dujardin tat gut daran, eine Rolle im Stummfilm "The Artist" anzunehmen. In schwarz-weiß hat er doch deutlich gewonnen.

01:48 Uhr

(Foto: MONICA ALMEIDA/The New York Time)

Wir nähern uns dem Gala-Abend, der Gastgeber Billy Crystal wird vorgestellt. In 40 Minuten wird er live auf der Bühne zu sehen sein.

01:55 Uhr

Der Glamour-Faktor steigert sich spürbar: Erst Jennifer Lopez vor dem Mikro, dann Penélope Cruz mit neuer Frisur. Die Spanierin versprüht echte Begeisterung - über ihre eigene Gala-Robe. Sieht ja tatsächlich auch nicht schlecht aus. 

01:59 Uhr

Nun hat Cameron Diaz ihren Roten-Teppich-Auftritt. Sie ist ja stets sonnengebräunt, wirkt hier aber etwas überbräunt.

02:03 Uhr

(Foto: AP)

Gwyneth Paltrow in einer Robe von Tom Ford - sieht aus wie die Oscar-Trophäe persönlich, aber in weiß.

02:05 Uhr

Glenn Close sieht mit Dallas-Frisur sehr anders aus als die Figur, für die sie den Oscar bekommen soll. Ist ja auch eine Hosenrolle.

02:06 Uhr

George Clooney witzelt bei Robin Roberts, er würde gerne den Oscar für die "Beste Musik" gewinnen. Doch erst einmal fällt auf, dass er einen halben Kopf kleiner ist als Lebensabschnittsgefährtin Stacey Keibler. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Erst steht Brad Pitt (wieder mit Langhaar-Frisur) vor dem Mikro, dann Sandra Bullock mit tief ausgeschnittenem Rücken. Sie lobt ihren jüngsten Filmpartner Tom Hanks in höchsten Tönen. 

02:12 Uhr

Twitter-User XYZ über JLO.

Twitter-User XYZ über JLO.

(Foto: Tobias Dorfer)

Größenwahnsinnig? Jennifer Lopez hält sich offenbar für eine würdige Oscar-Nominierte.

02:15 Uhr

Jetzt gibt es eine Best-Dressed-Liste: Auf Platz eins steht Jessica Chastain, Platz zwei Emma Stone und auf drei Michelle Williams. Das sagen aber die Amis, nicht wir.

02:20 Uhr

(Foto: AP)

Die Preisträgerin des vergangenen Jahres ist da: eine rot-gepunktete Natalie Portman. Auch der vielzitierte Tom Hanks bekommt kurz vor Beginn der Gala seinen Auftritt - das graue Kinnbärtchen steht ihm gar nicht schlecht. Dann kommt US-Produzent Brian Grazer ins Bild und faselt etwas von den besten Filmen der Welt und den wichtigsten TV-Shows, die es jemals auf diesem Erdball gab. Ist halt ein Amerikaner. 

02:30 Uhr

Vorhang auf ... Morgan Freeman kündigt die 84. Oscar-Verleihung an - und damit einen Vorspann aus Szenen der nominierten Filme mit dem Moderator des Abends, Billy Crystal.

02:38 Uhr

Billy Crystal ist auf der Bühne. Er entschuldigt sich erst einmal, dass er den Oscar-Moderator schon zum neunten Mal gibt, und das auch noch aus einem Konkurs-Theater. Er singt, die Oscar-Preisträger würden sich mit "Merci beaucoup" bedanken.

Ist das ein Hinweis darauf, dass der französische Nominierte Jean Dujardin am Schluss tatsächlich den Goldjungen bekommt? Kann ja nicht sein, Crystal weiß ja auch noch nicht, wer ihn bekommt.

02:42 Uhr

(Foto: AFP)

Jetzt wird's spannend: Tom Hanks ist auf der Bühne mit dem ersten Umschlag. Und: wir haben unseren ersten Oscar-Gewinner heute Nacht. The Oscar goes to .... Robert Richardson für die "Beste Kamera" in Martin Scorceses Hugo Cabret.

02:45 Uhr

Was wir schon geahnt hatten, tritt ein: Hugo Cabret räumt schon den zweiten Oscar ab. Dante Ferretti und Francesca Lo Schiavo bekommen den Goldjungen für "Das beste Set-Design" in dem 3D-Märchenfilm.

03:02 Uhr

(Foto: Tobias Dorfer)

Ellen DeGeneres hat ihre eigene Vorstellung davon, wie eine gute Oscar-Rede sein soll.

03:02 Uhr

(Foto: Agency People Image)

Jennifer Lopez (Nipplegate-Alarm!) und Cameron Diaz, beide in blassrosa Roben, zeigen ihre Hinterteile und kichern dabei komisch. Dabei gab's doch nur einen Oscar für Make-up. Und zwar für Meryl Streeps Aussehen als Margaret Thatcher in "Die Eiserne Lady" aus der Hand von Mark Coulier. Well done.

03:05 Uhr

Unser Korrespondent aus Los Angeles, Andrian Kreye, berichtet:

Das deutsche Kontingent (minus der direkt Nominierten) harrt in Abendgarderobe unter Palmen rund um den glamourösen Gartenpavillon des Sunset Marquis auf die Kategorien Dokumentarfilm, Fremdsprachenfilm, Kostüm, Kurzfilm. Wim Wenders hätte den Oscar für seine Pionierarbeit mit "Pina" verdient. Sein 3D-Berater, der französische Medienprofessor Francois Garnier, kann das ganz gut begründen - die meisten Regisseure benutzen 3D nur als Effekt, deswegen drehen sie letztlich Reliefs. Wenders hat wirklich den Raum für den Film erobert.

03:06 Uhr

Sandra Bullock spricht Deutsch, und das gar nicht mal so schlecht.

03:07 Uhr

(Foto: REUTERS)

Bullock verkündet den Auslands-Oscar: Der Favorit hat gewonnen, "Separation". Der deutsche Titel lautet: "Nader und Simin - Eine Trennung". Eine gute Entscheidung.

03:10 Uhr

Christian Bale als Laudator. Hat sich von seinen zuletzt körperlich sehr anstrengenden Rollen offensichtlich wieder erholt. Er sah schon sehr lange nicht mehr so strahlend aus wie an diesem Abend.

03:11 Uhr

Octavia Spencer ist "Beste Nebendarstellerin" (Film: "The Help"). Erste Tränen, aber vor Freude. Sie bedankt sich bei "the hottest guy in the room" - wer ist gemeint? Christian Bale oder der Oscar selbst? Der Rest ihrer Dankesrede geht unter in Tränen-Gestammel, eins noch: "Danke, Welt!".