bedeckt München 17°
vgwortpixel

Die Oscar-Nacht 2012:"The Artist" ist der große Gewinner

Die deutschen Nominierten gingen leer aus, Woody Allen glänzte wieder durch Abwesenheit und bekam trotzdem einen Oscar, manche machten sich Sorgen um Angelina Jolies Oberarme: In Los Angeles wurden zum 84. Mal die wichtigsten Filmpreise der Welt verliehen. Der französische Stummfilm "The Artist" räumte groß ab. Sein Hauptdarsteller Jean Dujardin und außer ihm die bereits 17fach nominierte Meryl Streep gelten nun als beste Schauspieler des Kinojahres.

Glanz und Glamour in Los Angeles. In der Nacht wurden die wichtigsten Preise der Filmbranche überreicht. Wir waren live dabei. Lesen Sie in der Tickernachlese, was passiert ist. Die Gewinner und Verlierer des Abends auf einen Blick:

[] Zum besten Film wurde der französische Stummfilm "The Artist" gekürt, außerdem erhielt Regisseur Michel Hazanavicius die Trophäe in der Kategorie beste Regie und Jean Dujardin wurde als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

[] Ihren dritten Oscar erhielt Meryl Streep für ihre Rolle der Margaret Thatcher in "Die Eiserne Lady". Sie wurde von der Oscar-Jury zur besten Hauptdarstellerin gekürt.

[] Octavia Spencer erhielt den Oscar als beste Nebendarstellerin in "The Help", Christopher Plummer wurde für seine Rolle in "Beginners" geehrt.

[] Als bester fremdsprachiger Film erhielt der iranische Beitrag "Nader und Simin - Eine Trennung" von Asghar Farhadi den Oscar.

[] Die deutschen Hoffnungen auf einen Oscar wurden in Los Angeles enttäuscht: Weder Wim Wenders' Dokumentarfilm "Pina", noch Max Zähle mit seinem Kurzfilm "Raju" oder Lisy Christl für ihre Kostüme in Roland Emmerichs "Anonymous" wurden ausgezeichnet.

Lesen Sie weiter, wer in der Kategorie Nebenrollen gewinnt und wie sich die Laudatoren machen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite