Süddeutsche Zeitung

Literaturpreis:Shortlist für den Deutschen Buchpreis

Von zwanzig Titeln auf der Longlist bleiben auf der Shortlist sechs Titel übrig. Die Siegerin oder der Sieger wird am 12. Oktober verkündet, wegen der Corona-Pandemie diesmal nur per Livestream aus Frankfurt.

Sechs von zwanzig auf der Longlist nominierten Romanen sind auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2020 übrig: Bov Bjergs "Serpentinen", Thomas Hettches "Herzfaden", Anne Webers "Annette, ein Heldinnenepos", Christine Wunnickes "Die Dame mit der bemalten Hand" und Dorothee Elmigers "Aus der Zuckerfabrik". Deniz Ohde ("Streulicht") schaffte es mit ihrem Debüt in die Endauswahl. Die Siegerin oder der Sieger wird am 12. Oktober verkündet, wegen der Corona-Pandemie diesmal per Livestream aus Frankfurt. Die sechs Romane überzeugten die Jury "durch ihre sprachliche Ausdruckskraft und formale Innovation", wie Jurysprecherin Hanna Engelmeier sagte, aber auch indem sie "auf besonders kluge Weise politische Dringlichkeit dokumentieren". Der Preis ist mit insgesamt 37 500 Euro dotiert: Der Sieger erhält 25 000 Euro, die übrigen Autoren der Shortlist jeweils 2500 Euro.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5032448
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 16.09.2020 / DPA, SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.