Literatur Trügerische Süße

Constanze Neumanns Roman "Der Himmel über Palermo"

Von Katharina Hinsche

November 1881: Richard Wagner reist mit seiner Familie nach Italien, um unter sizilianischer Sonne den "Parsifal" zu vollenden. Das allein wäre schon guter Stoff für einen Roman. Doch viel interessanter als das grantelnde Genie findet Autorin Constanze Neumann, 1973 in Leipzig geboren, die bisher unbekannte Lebensgeschichte seiner zurückhaltenden Stieftochter: Blandine von Bülow. Die Tochter aus der ersten Ehe von Cosima Wagner und Hans von Bülow ist in Palermo nicht nur vom gesellschaftlichen Leben, prunkvollen Festen und einer atemberaubend- schönen Landschaft fasziniert.

In "Der Himmel über Palermo - Blandine von Bülows große Liebe" lernt der Leser mit den Augen des achtzehnjährigen Backfischs die jungen Männer in Palermo kennen: "Einer riecht nach Schweiß, ein anderer hat Schuppen auf den dunklen Schultern, ein anderer lächelt schüchtern und sagt kein Wort, ein anderer schaut sie unter buschigen, schwarzen Augenbrauen beinahe wütend an." Unter den Herren ist auch ihre spätere Liebe, Ehemann Graf Biagio Gravina.

Neumann, die Anglistik, Romanistik und Germanistik studiert hat und in vielen Buchverlagen als Lektorin und Literaturagentin tätig war, verbrachte selbst einige Jahre auf der italienischen Insel. 2011 erschien ihre "Gebrauchsanleitung für Sizilien". Eine blumig-seichte Liebesgeschichte scheint ihr Debüt-Roman auf den ersten Blick zu sein. Doch nichts ist, wie es scheint: zwischen rauschenden Festen, cremig-süßen Beschreibungen blühender Landschaften, sahniger Cassata und Canolli, verwebt Neumann historische Fakten und Lebensläufe zu einem Gesellschafts-und Frauenbild des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Und fragt: "Ob Blandine glücklich ist?"

Der Himmel über Palermo, Autorenlesung am Do., 8. Juni, 19 Uhr, Arabella Buchhandlung, Rosenkavalierplatz 11, 928 78 20