Süddeutsche Zeitung

Literatur:Ronya Othmann erhält Usedomer Literaturpreis für Debütroman

Mit hochkarätigen Lesegästen locken die Usedomer Literaturtage im Frühling wieder auf die Insel. Ausgezeichnet wird in diesem Jahr eine junge Autorin für ihren Debütroman.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Heringsdorf (dpa/mv) - Für die Beschreibung einer deutsch-jesidischen Familiengeschichte in ihrem Debütroman erhält die Autorin Ronya Othmann den diesjährigen Usedomer Literaturpreis. Der 31-Jährigen soll der Preis im April im Rahmen der Usedomer Literaturtage verliehen werden. Die Organisatoren kündigten am Mittwoch für dieses Jahr auch den Literaturnobelpreisträger Jon Fosse, die Usedomer Literaturpreisträgerinnen Joanna Bator und Tanya Maljartschuk sowie den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck an.

Zur Auszeichnung hieß es von der Jury, der die Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk vorsitzt, die in München geborene und in Leipzig lebende Othmann schreibe in ihrem Debütroman „in einer wunderbar zurückhaltenden Sprache von einer emotionalen Meisterleistung, nämlich von der existentiellen Herausforderung, die Menschen zwischen zwei Kulturen stemmen müssen.“

Das Werk erzählt den Angaben zufolge von Leyla, der Tochter einer Deutschen und eines jesidischen Kurden, die jeden Sommer im jesidischen Heimatdorf ihrer Großeltern in Nordsyrien verbringt, bis das Assad-Regime und der Islamische Staat die Region in den Abgrund führen.

Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und mit einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt auf der Insel Usedom verbunden. Die diesjährigen Usedomer Literaturtage finden unter dem Motto „Hoffnung atmen“ vom 10. bis 13. April auf der namensgebenden Insel statt.

© dpa-infocom, dpa:240207-99-906336/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240207-99-906336
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal