Süddeutsche Zeitung

Literatur:Rainald Goetz erhält Georg-Büchner-Preis

  • Rainald Goetz wird in diesem Jahr mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Dies teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit.
  • Die Sprache des 61-Jährigen zeichne sich durch "eine Balance von leidenschaftlicher Expressivität, beobachtender Kühle und satirischer Deutlichkeit" aus, heißt es in der Jury-Begründung.
  • Der Georg-Büchner-Preis gilt als renommiertester deutscher Literaturpreis.

Der Schriftsteller Rainald Goetz bekommt den Georg-Büchner-Preis 2015. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt mit. Der mit 50 000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Goetz habe sich "mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart und ihrer Kultur gemacht", begründete die Akademie ihre Entscheidung. Seine Sprache zeichne sich aus durch "eine Balance von leidenschaftlicher Expressivität, beobachtender Kühle und satirischer Deutlichkeit".

Der 61-jährige Goetz hatte zunächst kurz als Arzt gearbeitet, den Beruf aber mit Anfang 30 zugunsten der Literatur aufgegeben. Sein erster Roman "Irre", eine Erzählung aus der Psychiatrie, erschien 1983. Zuletzt veröffentlichte er 2012 seinen Roman "Johann Holtrop" über den Aufstieg und Fall eines Managers. Goetz wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2013 mit dem Marieluise-Fleißer-Preis und dem Schiller-Gedächtnis-Preis.

Der Georg-Büchner-Preis gilt als renommierteste literarische Auszeichnung in Deutschland. Im vergangenen Jahr wurde Jürgen Becker mit dem Preis geehrt. Die Verleihung des Preises ist am 31. Oktober 2015 in Darmstadt vorgesehen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2556227
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/cag/khil
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.