bedeckt München 18°

Literatur-Jubiläum:Große existenzielle Melodik

Günter Grass und Johannes Bobrowski

Seit 1960 nahm Johannes Bobrowski an den Tagungen der Gruppe 47 teil. 1964 in Schweden ließ er sich dabei mit Günter Grass (links) fotografieren.

(Foto: akg-images)

Am 9. April wäre der Dichter Johannes Bobrowski 100 Jahre alt geworden. Die Edition seiner Briefe ersetzt eine Biografie, sie erhellt ein Leben zwischen Ost und West. Er lebte in der DDR, war aber nicht nur dort berühmt.

Johannes Bobrowskis Ruhm war erstaunlich. Binnen weniger Jahre schaffte es der in der DDR bereits ein bisschen müde gewordene Memelländer, von einem einsam vor sich hinprobierenden Lyriker zu einem international gefeierten Schriftsteller zu werden. Von 1961 an entstanden seine Hauptwerke, bevor er 1965 im Alter von 48 Jahren an einer verschleppten Blinddarmentzündung starb.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bordelle in der Corona-Krise
"Vielleicht muss ich bald auf der Straße leben und arbeiten"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Teaser image
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite