bedeckt München 23°

Literatur:Familiengeheimnisse

Auch Literatur, in der real existierende Orte und Personen vorkommen, kann "rein fiktional" sein, betont die Autorin und BR-Journalistin Katja Huber.

(Foto: Edward Beierle)

Die Münchner Autorin Katja Huber stellt ihren neuen Roman "Unterm Nussbaum" vor. Darin erzählt sie eine ungeheuerliche Geschichte, die in Dießen am Ammersee spielt

Von Antje Weber

In Dießen am Ammersee dürfte man diesen Roman mit besonderer Aufmerksamkeit lesen. Denn die Gemeinde ist Schauplatz von Katja Hubers neuem Roman "Unterm Nussbaum" (Secession Verlag), und manche ihrer Bewohner kommen darin nicht gerade gut weg. Wohl deshalb hat die Münchner Autorin und Journalistin, 1971 in Weilheim geboren, einen Dank ans Ende des Romans gestellt: einen Dank an alle Leser "für ihre Bereitschaft, anzuerkennen, dass auch Literatur, die real existierende Orte und Personen beinhaltet, rein fiktional sein kann, also nicht der Wirklichkeit entspricht und dennoch einen hohen Wahrheitsgehalt haben kann".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FinCEN-Files
Die Deutsche Bank, die russischen Milliarden - und die Rolle des Chefs
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Michael Sandel
Gerechtigkeit
"Das hat unser soziales Gefüge in Gefahr gebracht"
Corona Demonstration Scholl Zitat
Protest-Sprüche
Auf der Spur des Kuckuck-Zitats
Zur SZ-Startseite