Amerikanische Literatur Die Deadline der Natur

Der Schriftsteller als Essayist: Jonathan Franzen.

(Foto: Tamas Kovacs/picture alliance/dpa)

In seinem neuen Essayband "Das Ende vom Ende der Welt" fordert der Romanautor, Erzähler und Birdwatcher Jonathan Franzen die Klimaapokalyptiker heraus.

Von Felix Stephan

Der Schriftsteller Jonathan Franzen beginnt seine Essay-Sammlung "Das Ende vom Ende der Welt", indem er das offen zutage liegende Problem des Buches direkt anspricht: die Form des Essays selbst. Zur Erinnerung: Der Essay verlegt das Argument eines Autor von der Ebene der Rhetorik auf die Ebene der individuellen Anschauung, der Assoziation und Introspektion. Als Michel de Montaigne 1580 seine "Essais" veröffentlichte, war dieses Vorgehen an sich schon eine rebellische Geste. Wenn die Welt von Gott geordnet und diese Ordnung von ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Literatur "Wenn eine Frau mit vielen Leuten Sex hat, ist sie frei?"

Leïla Slimani im Interview

"Wenn eine Frau mit vielen Leuten Sex hat, ist sie frei?"

Die Schriftstellerin Leïla Slimani über den Unterschied zwischen Promiskuität und Freiheit, Einsamkeit und was Frauen sich gegenseitig antun.   Von Meredith Haaf