bedeckt München 22°

Literatur - Dresden:Deutscher Verlagspreis für sechs Verlage aus Sachsen

Auszeichnungen
Monika Grütters (CDU). Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Dresden (dpa/sn) - Sechs Verlage aus Sachsen sollen mit dem Deutschen Verlagspreis 2020 ausgezeichnet werden. Insgesamt wird die Auszeichnung an 66 unabhängige Verlage aus ganz Deutschland verliehen, teilte das Kulturministerium am Donnerstag mit. Welche drei Verlage davon den Hauptpreis mit jeweils 60 000 Euro bekommen, will Kulturstaatsministerin Monika Grütters am 25. Mai per Videobotschaft bekanntgeben. Die ursprünglich für diesen Tag in München geplante Verleihung musste wegen der Corona-Krise abgesagt werden. 60 Verlage erhalten eine Prämie von jeweils 20 000 Euro, drei Häuser mit höherem Jahresumsatz bekommen ein undotiertes Siegel.

Zu den sächsischen Preisträgern zählen der Dresdner Verlag Voland & Quist sowie aus Leipzig der Poetenladen, Lehmstedt, Hentrich & Hentrich, Merve Verlag sowie der Klett Kinderbuch Verlag.

"Der Preis richtet die Augen auf eine Branche, die es in heutigen Zeiten nicht immer leicht hat. Und er widmet sich mit den Verlegern insbesondere wichtigen kulturellen Persönlichkeiten, die Grundlegendes zum Gedeihen von Kultur und Literatur beitragen, indem sie Autorinnen und Autoren sowie andere Kunstschaffende in die Öffentlichkeit bringen", sagt Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU). Mit dem Deutschen Verlagspreis soll die Arbeit von kleinen und unabhängigen Verlagen gewürdigt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite