Literatur - Dreis-Brück:Trauer um Eifelkrimi-Autor Jacques Berndorf

Lesezeit: 1 min

Literatur - Dreis-Brück: Der deutsche Autor Jacques Berndorf sitzt im Jahr 2013 bei einer Lesung in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa/Archivbild
Der deutsche Autor Jacques Berndorf sitzt im Jahr 2013 bei einer Lesung in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dreis-Brück (dpa) - Der bekannte Eifelkrimi-Autor Jacques Berndorf ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 85 Jahren in seinem Wohnhaus in Dreis-Brück in der Vulkaneifel, sagte seine Ehefrau Geli Gatzke-Preute am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Er sei krank gewesen und "altersbedingt nach einem langen, so ereignisreichen Leben" gestorben. Der gebürtige Duisburger, der eigentlich Michael Preute hieß, galt als einer der erfolgreichsten deutschen Krimiautoren und Mit-Erfinder des Regionalkrimis.

"Jacques Berndorf hat die Literaturszene in Rheinland-Pfalz und insbesondere in der Eifel nachhaltig geprägt. Wir werden ihn schmerzlich vermissen", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) laut Pressemitteilung. Berndorf sei ein Pionier des Regional-Krimis gewesen. "Durch ihn wurde die Eifel zu Deutschlands einflussreichster Krimi-Region, unter anderem mit dem kulturellen Aushängeschild 'Tatort Eifel'", so die Ministerpräsidentin weiter. Seine Romane erzählten nicht nur von Verbrechen, sondern nähmen Land und Leute aufmerksam in den Blick.

"Wir trauern um Michael Preute, den Vater der Regionalkrimis", teilte die rheinland-pfälzische Kulturministerin Katharina Binz (Grüne) mit. Die Idee, "den Plot von Kriminalromanen aus der Stadt zu holen und ihn im Idyll des ländlichen Raumes spielen zu lassen", habe Millionen Leser in den Bann gezogen. Mit seinem Wirken habe Berndorf nicht nur ein neues literarisches Genre geschaffen, sondern auch die Kulturlandschaft in Rheinland-Pfalz bereichert.

Das Krimifestival "Tatort Eifel", das 2002 erstmals stattfand, ging auch auf seinen Anstoß zurück. "Jacques Berndorf wird immer ein Teil dieses Krimi-Festivals bleiben", sagte Binz mit Blick auf die nächste Auflage der Reihe in diesem September - im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Kulturstaatssekretär Jürgen Hardeck (SPD) ergänzte: "Auch wenn wir in den letzten Jahren kaum noch Kontakt hatten: Mit Michael Preute ist für mich ein Freund gestorben. Ich werde ihn nie vergessen."

Mehr als sechs Millionen Bücher hat Berndorf nach Angaben seines Verlegers Ralf Kramp verkauft. Los ging es 1989 mit seinem ersten Eifelkrimi "Eifel-Blues" - es folgten gut 20 weitere. Berndorf sei damals ein wichtiger Impulsgeber für den Regionalkrimi-Boom gewesen, sagte Kramp im nahe gelegenen Hillesheim. "Berndorf hat die Provinz geknackt." Vor "Eifel-Blues" hätten Krimis vor allem in großen Metropolen gespielt.

© dpa-infocom, dpa:220704-99-905742/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB