bedeckt München 18°

Literatur:Diese 20 Bücher sind für den Deutschen Buchpreis nominiert

Bodo Kirchhoff, Longlist Deutscher Buchpreis

Bodo Kirchhoff, 68, stand bereits einmal auf der Kandidatenliste für den Deutschen Buchpreis: 2012 war er mit "Die Liebe in groben Zügen" nominiert.

(Foto: dpa)
  • Die Longlist für den Deutschen Buchpreis 2016 steht fest.
  • Für den renommierten Literaturpreis sind 20 Autoren mit ihren aktuellen Werken nominiert, darunter Ernst-Wilhelm Händler, Bodo Kirchhoff, Michael Kumpfmüller, Katja Lange-Müller, Sibylle Lewitscharoff, Thomas Melle, Arnold Stadler, Peter Stamm und Thomas von Steinaecker.
  • Der Sieger wird am 17. Oktober bekanntgegeben. Er erhält 25 000 Euro.

Auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis stehen in diesem Jahr viele bekannte Namen. Unter anderem dürfen sich Ernst-Wilhelm Händler, Bodo Kirchhoff, Michael Kumpfmüller, Katja Lange-Müller, Sibylle Lewitscharoff, Thomas Melle, Arnold Stadler, Peter Stamm und Thomas von Steinaecker Hoffnungen auf den renommierten Literaturpreis machen. Sie sind jeweils mit ihren aktuellen Werken für die Auszeichnung nominiert, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mitteilte.

Eine siebenköpfige Jury hat 178 Bücher, die seit dem vergangenen Herbst neu erschienen sind, gesichtet und daraus 20 Titel für die Longlist ausgewählt. "Ein ausgezeichneter Jahrgang", findet Jury-Sprecher Christoph Schröder. Die Longlist zeige "die große Bandbreite von Schreibweisen und Themen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur". Auch die sprachliche Vielfalt sei groß. "Wir hatten Spaß dabei, uns durch die Einreichungen zu arbeiten."

14 Autoren und sechs Autorinnen stehen in diesem Jahr auf der Liste. Auch kleine Verlage wie Paul Zsolnay oder Lenos sind dabei. Punktsieger ist S. Fischer mit fünf Titeln auf der Longlist.

Nicht alle nominierten Bücher sind schon in den Buchhandlungen erhältlich: Etwa ein halbes Dutzend erscheint erst Ende August oder im September. Im Wettbewerb um die beste literarische Neuerscheinung wird die Liste bis zum 20. September zunächst auf sechs Titel - die Shortlist - verkürzt. Der Sieger wird am 17. Oktober bekanntgegeben, am Vorabend der Frankfurter Buchmesse. Er erhält 25 000 Euro, die übrigen fünf Autoren der Shortlist je 2500 Euro.

Die vollständige Longlist für den Deutschen Buchpreis:

© SZ.de/dpa/jobr/doer
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB